Aus »MATLAB/Simulink-Modellen« automatisch AUTOSAR-kompatiblen Code generieren

Das Modul »AUTOSAR Re-targeting Tool« (ART) für den »AUTOSAR Builder« von Geensoft kann neue oder bereits bestehende »MATLAB/Simulink«-Modelle mit nur wenigen Mausklicks automatisch in AUTOSAR-konformen C-Code überführen.

Die ART-Methodik besteht aus zwei Prozessen: Import und Generierung. Beim Import werden MATLAB/Simulink-Modelle direkt im AUTOSAR Builder integriert, wodurch eine Zuordnung zwischen Systemen/Subsystemen und SW-C/Runnables möglich wird. Sobald die Zuordnung zwischen »Top level ARElements«, die die AUTOSAR-Applikation beschreiben und den MATLAB/Simulink-Elementen abgeschlossen ist, generiert das ART-Modul automatisch die C-Templates und den geänderten AUTOSAR-C-Code, der nun direkt in die ECUs eingebettet werden kann.

In Verbindung mit dem begleitendem »ASIM«-Simulationsmodul kann das ART-Modul, gemeinsam mit einer VFB-Simulation der gesamten Architektur, die AUTOSAR-Konformität des Codes verifizieren. Das ART-Modul wird zusätzlich unterstützt und gestärkt durch den neuen »AUTOSAR Builder Tagger« (AB Tagger), der Tool-Suite »Reqtify« für Anforderungsmanagement mit der AUTOSAR-Umgebung verbindet. Der AB Tagger fügt Informationen über Anforderungen zu den AUTOSAR-XML-Beschreibungen hinzu, um die Anforderungen von jedem ARElement oder C-Code sowie die Spezifikationen von deren Eingabe bis zur Umsetzung rückverfolgen zu können.

In Zukunft sollen auch andere modellbasierte Tools für High-Level-Design-Spezifikationen in der Automobilindustrie wie »TargetLink« von dSPACE und »ASCET« von ETAS unterstützt werden.

Geensoft
embedded world: Halle 10, Stand 531