Empfänger-Datei-Auswertung (EDA) III/2011 – II/2012 der IVW DESIGN&ELEKTRONIK, Elektronik und Markt&Technik mit geringen Streuverlusten bei Elektronik-Entwicklern

Die Empfänger-Datei-Auswertung (EDA) der IVW weist erneut auf die hochkarätige Empfängergruppe der DESIGN&ELEKTRONIK, der Elektronik und der Markt&Technik hin. Werbetreibende in der professionellen Elektronik, die Empfänger aus Forschung, Entwicklung und Konstruktion ansprechen wollen, sind bei diesen Medien genau richtig aufgehoben. Denn die drei Titel weisen die geringsten Streuverluste in der Zielgruppe der Elektronik-Entwickler auf.

Der Monatstitel DESIGN&ELEKTRONIK erreicht laut IVW-EDA wie schon im letzten Jahr den höchsten prozentualen Anteil an Empfängern aus Forschung, Entwicklung und Konstruktion, direkt gefolgt von Elektronik und Markt&Technik.

Die absoluten Empfängerzahlen führt wieder die Elektronik mit über 26.000 Empfängern aus der genannten Zielgruppe an.

Titel

Forschung, Entwicklung, Konstruktion – Prozentualer Anteil an der tatsächlich verbreiteten Auflage im Jahresdurchschnitt (Q3/2011-Q2/2012)

DESIGN&ELEKTRONIK

87,5%

Elektronik

85,3%

Markt&Technik

74,7%

Elektronikpraxis

60,6%

Elektronik Informationen

Nur geografische Verbreitung und Branche wird der IVW-EDA Prüfung unterzogen

Elektronik Journal

Verbreitungstransparenz gemäß IVW-EDA nicht gegeben

Elektronik Industrie

Verbreitungstransparenz gemäß IVW-EDA nicht gegeben

E&E

Verbreitungstransparenz gemäß IVW-EDA nicht gegeben

Quelle: IVW-EDA, Stand: 2012, Titelauswahl gemäß mediaskop Segment: Elektronik

 

Die IVW-EDA-Prüfung zeigt für die teilnehmenden IVW-geprüften Fachzeitschriften jährlich auf, wie viele Zeitschriften jeweils an welche Empfänger verschickt werden und bietet damit die Möglichkeit, Reichweiten zusammenhängend und vergleichend zu betrachten. Damit ist die IVW-EDA ein wertvolles Instrument für die Planung von Anzeigenschaltungen in der Fachpresse.