Bildsensorboom durch Handys

2005 verbauten die Handyhersteller weltweit 484 Mio. Bildaufnehmer (CCD und CMOS zusammengenommen). Damit ist der Mobilfunk bereits jetzt das mit Abstand größte Marktsegment für Bildaufnehmer.

Alle anderen Kunden (einschließlich aller Kamerahersteller) kauften 2005 gerade mal 199 Mio. Stück. Diese Diskrepanz soll weiter steigen, denn für 2010 erwartet das Marktforschungsunternehmen iSuppli einen Absatz von 1,2 Mrd. Handykameras bzw. von 350 Mio. Einheiten in den übrigen Marktsegmenten.

Bei ihrer Prognose legten die Marktforscher das erwartete Stückzahlwachstum im Mobilfunkmarkt zugrunde. Sie gehen zudem davon aus, dass der Anteil der mit Kamera ausgestatteten Handys weiter steigen wird (siehe Grafik). Dabei rechnet iSuppli sogar damit, dass das Umsatzwachstum mit einem Anstieg von 1,7 Mrd. Dollar auf 5,9 Mrd. Dollar (durchschnittlich 27,4 Prozent) das Mengenwachstum (durchschnittlich 19,6 Prozent) noch übertreffen wird.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass nach i-Suppli-Erhebungen nur etwa 10 Prozent der Anwender ihre Handykamera als primäres Bildaufnahmegerät verwenden. Das liege u.a. an der geringeren Bildauflösung. Die könnte aber bis 2010 auf 4 bis 5 Megapixel steigen, was auch das überdurchschnittliche Umsatzwachstum teilweise erklärt.