Ressourcenschonende und zuverlässige AUTOSAR-Basis-Software von Bosch AUTOSAR-Basis-Software CUBAS

Aufgrund seiner Erfahrung bei der Entwicklung von Embedded Automotive Software ist Bosch in der Lage, AUTOSAR-Basis-Software ressourcenoptimiert zu implementieren. Diese Basis-Software wird bei Bosch in allen Steuergeräteplattformen eingesetzt. Damit lässt sich in Verbindung mit der Harmonisierung der internen Entwicklungsprozesse und dem Einsatz weiterer Teile des AUTOSAR-Standards — z.B. standardisierter Anwendungsschnittstellen — die Effizienz des Entwicklungsprozesses steigern und so Freiräume zur Entwicklung neuer, innovativer Funktionen schaffen.

Aufgrund seiner Erfahrung bei der Entwicklung von Embedded Automotive Software ist Bosch in der Lage, AUTOSAR-Basis-Software ressourcenoptimiert zu implementieren. Diese Basis-Software wird bei Bosch in allen Steuergeräteplattformen eingesetzt. Damit lässt sich in Verbindung mit der Harmonisierung der internen Entwicklungsprozesse und dem Einsatz weiterer Teile des AUTOSAR-Standards — z.B. standardisierter Anwendungsschnittstellen — die Effizienz des Entwicklungsprozesses steigern und so Freiräume zur Entwicklung neuer, innovativer Funktionen schaffen.

Die Entwicklungszyklen für die immer komplexeren, vernetzten Funktionen in modernen Fahrzeugen werden immer kürzer. Zudem steigen die Forderungen der Automobilhersteller, die Steuergerätefunktion skalierbar und flexibel anpassen zu können. All dies lässt sich nur durch Standards erreichen.

Die geforderte Skalierbarkeit und Flexibilität bei der Umsetzung von Steuergerätefunktionen erreicht man durch eine Entkopplung der Anwendungs-Software von der Hardware. Dies ermöglicht die von AUTOSAR (Automotive Open Systems Architecture [1]) definierte Steuergeräte-Software-Architektur.

Die Entkopplung wird in der AUTOSAR-Architektur durch eine Horizontalisierung der Steuergeräte-Software erreicht. Die Anwendungs-Software, die den eigentlichen Funktionsumfang implementiert, ist durch die Basis-Software (Infrastruktur) von der Hardware getrennt. Die Basis-Software ist durch AUTOSAR standardisiert. Dies erleichtert das Verschieben von Anwendungs-Software zwischen Steuergeräten sowie deren Austausch.

Bosch erstellt eine eigene Plattform für die AUTOSAR-Basis-Software, um eine stabile, ressourcenschonende Basis für eine Umsetzung innovativer Fahrzeugfunktionen zu haben. Der Einsatz erfolgt in allen Fahrzeugdomänen. Durch die breite Nutzung der Basis-Software wird eine hohe Qualität und Zuverlässigkeit erzielt.

zurück zur Übersicht

Die einheitliche Entwicklungsumgebung vereinfacht die Integration von Software-Komponenten sowie den Austausch zwischen verschiedenen Fahrzeugbereichen und bietet damit Potential zur Reduktion des Entwicklungsaufwands. Die Integration der Anwendungs-Software wird auch durch die Verwendung der in AUTOSAR standardisierten Anwendungs-Software-Schnittstellen erleichtert.

Die Qualität von CUBAS wird nicht zuletzt durch die Reife der verwendeten Entwicklungsprozesse bestimmt. Die Entwicklung erfolgt nach CMMI (Capability Maturity Model Integration [2]) Level 3 und die Implementierung bei Robert Bosch India nach CMMI Level 5. Außerdem trägt die Nutzung von CUBAS in allen Geschäfts- und Produktbereichen von Bosch und die daraus resultierende breite Absicherung zur hohen Qualität und Zuverlässigkeit bei. Dies wirkt sich sowohl auf die Qualität der einzelnen Steuergeräte als auch auf die Verbesserung des Zusammenspiels der Steuergeräte im Fahrzeug aus.

Dagegen liegt im Fall von zugelieferter Basis-Software die Verantwortung der Absicherung beim Lieferanten. Bosch als Steuergerätehersteller integriert die Basis-Software für seine Steuergeräte, einschließlich Integrations- und Systemtest. Dabei wird die Qualität der Gesamt-Software wesentlich durch den Testumfang und die Einsatzbreite der zugelieferten Software bestimmt.

Die AUTOSAR-Basis-Software von Bosch wird in die in Bild 4 dargestellten Abliefereinheiten unterteilt: Kommunikation (COM), Speicher (MEM), Systemservice (SYS), E/A-Hardware-Abstraktion (IO/HW), Laufzeitumgebung (RTE) und Betriebssystem (OS). Wobei AUTOSAR OS und RTE von der ETAS GmbH eingesetzt werden.

Die Mikrocontroller Abstraction Layer (MCAL) soll vom jeweiligen Halbleiterhersteller zugeliefert werden. Bild 5 zeigt die Verfügbarkeit der Module der Bosch-Basis-Software für die Integration in Serienprojekte. Die Planung für CUBAS Version 3.0 basiert auf der Verfügbarkeit von AUTOSAR Version 3.0 Ende 2007.

Neben dem internen Einsatz bei Bosch kann CUBAS auch von externen Anwendern (z.B. Fahrzeugherstellern und Zulieferern) lizenziert werden. Die Lizenzierung von CUBAS ermöglicht z.B. einem Fahrzeughersteller den Einsatz der ressourcenschonenden und zuverlässigen Basis-Software in allen Steuergeräten einer Fahrzeugplattform. Dadurch kann der Integrationsaufwand bei der Steuergerätevernetzung reduziert werden. hs