Schwerpunkte

Neue Mobilitätskonzepte

Aral eröffnet Tankstelle der Zukunft

07. Oktober 2020, 09:37 Uhr   |  Ute Häußler

Aral eröffnet Tankstelle der Zukunft
© Aral

Kein klassischer Tankstellen-Anblick: Eine neue Multifunktionsstation mit Ladesäulen, Akku-Wechsel und Sharing-Diensten soll das Konzept »Tankstelle der Zukunft« testen.

Ladepunkt für Stromer und Benziner, Sharing-Station, Akkuwechsel-Stop und Supermarkt - der Tankstellenkonzern Aral hat im Berliner Zentrum einen »Mobility Hub« eröffnet, der als Testfeld für zukünftige Tankstellen dienen soll. Microgrid erlaubt ultraschnelles Laden bei geringerer Netzkapazität.

Der neue Mobilitätsknotenpunkt an der Holzmarktstraße soll verschiedene Verkehrsoptionen und Dienstleistungen verbinden. Aral möchte damit die sich verändernden Kundenbedürfnisse in punkto städtischer Mobilität untersuchen.

Tankstelle Elektromobilität
© Aral

Aral will 2020 / 2021 über 100 deutsche Ladepunkte mit bis zu 350 kW in Betrieb nehmen. Damit soll Laden vergleichbar schnell wie Tanken sein.

Ultraschnelles Laden: Sechsfache Netzleistung bis zu 320 kW

Neben dem klassischen Kraftstoff-Angebot möchte die führende deutsche Tankstellenmarke mit der ersten Stufe eines sogenannten 'Microgrid' aus Ladesäule und Batterie neue Maßstäbe bei den Ladeoptionen in Ballungszentren setzen. Zwei Ladestationen für Elektrofahrzeuge sind denn auch das technologische Herzstück der neuen Station und werden von Aral in Eigenregie betrieben. Kompatible Elektrofahrzeuge können mit einer Leistung von bis zu 320 kW laden. Der Innenstadt-Standort wurde nicht wie üblich an das Mittelspannungsnetz angeschlossen, die hohe Ladeleistung wird statdessen über eine lokale Batterie bereitgestellt. Wenn kein Elektrofahrzeug angeschlossen ist, lädt diese sich wieder auf – die Stromtankstelle wird bald auch selbst Strom erzeugen und sich autark versorgen. Dieser Ansatz ist laut Aussagen von Aral die erste Ausbaustufe eines sogenannten Microgrid. Mithilfe der Technologie will das Unternhemen auch in Gegenden ultraschnelles Laden anbieten, in denen über das lokale Stromnetz die technischen oder kommerziellen Voraussetzungen dafür nicht gegeben wären. Die Station an der Holzmarktstraße ist der erste Praxistest.

Tankstelle Elektromobilität
© Aral

Fahrer von E-Bikes, Lastenrädern oder anderen elektrischen Kleinfahrzeugen können an einem Akkuwechselautomat ihre Akkus mit niedrigem Ladestand innerhalb von 30 Sekunden gegen voll aufgeladene tauschen.

Städtischer Verkehrsknotenpunkt

Doch auch alternative und öffentliche Mobilität ist im neuen Konzept als Standard integriert. Die neue Aral-Station fungiert als Jelbi-Standort der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Aus einem Angebot von Bus & Bahn, verschiedenen Car Sharing-Optionen, E-Scooter und E-Roller sowie Rad-Services können Kunden das beste Verkehrsmittel für ihre Bedürfnisse wählen. Für eigene E-Bikes, Lastenräder oder elektrische Kleinfahrzeuge gibt es einen Akkuwechselautomat, der einen Akkutausch innerhalb von 30 Sekunden bietet. Aral möchte mit zusätzlichen Services und noch art-fremden Angeboten wohl für eine Zeit mit weniger Privat-PKWs vorbeugen und sich Anteile in einem, zumindest in Großstädten, verschiebenden Markt sichern. Doch wer hätte vor 20 Jahren gedacht, dass heutige Tankstellen Supermarkt und Späti in einem sein werden?

Services an der Test-Tankstelle:

  • Herkömmliche Tankstelle,
  • REWE To Go Shop,
  • Akkuwechselautomat (Swobbee),
  • Carsharing (Miles, Cambio & Greenwheels),
  • E-Scooter Sharing (Tier),
  • E-Roller Sharing (Emmy),
  • Bikesharing (Nextbike),
  • UFC-Ladesäule (zwei Ladepunkte),
  • ÖPNV-Anbindung (S-Bahn/U-Bahn/Bus),
  • DHL Paketstation

Laut der Aral-eigenen Studie »Tanksteller der Zukunft«” aus dem Jahr 2019 spielt gerade im städtischen Umfeld die Vielfalt an Fortbewegungsmöglichkeiten eine immer größere Rolle, die Tankstellen können hier ein sinnvoller Knotenpunkt sein. Das Unternehmen hatte im Zuge seiner Maßnahmen zur CO2-Reduzierung kürzlich angekündigt, in den kommenden Monaten über 100 ultraschnelle Ladepunkte mit bis zu 350 kW Ladeleistung in Eigenregie in Deutschland in Betrieb nehmen zu wollen. Damit soll Laden vergleichbar schnell wie Tanken werden.

Der neue Multifunktionsstation liegt zwischen Alexanderplatz und Ostbahnhof und ist mit vier S-Bahn- und Buslinien sowie U-Bahn-Halt an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Ex-VW-Chef Matthias Müller geht zu Elektroauto-Startup
Toyota schickt seine Brennstoffzellentechnik auf See
ZF zeigt die Nutzfahrzeugtechnik von morgen

Verwandte Artikel

Aral AG