Zur Messung hochreiner Flüssigkeiten

<p>Invensys Process Systems stellt einen nicht-invasiven Leitfähigkeitsmessfühler vor, der sich speziell zur Messung hochreiner Flüssigkeiten mit geringen Strömungsmengen eignet.

Invensys Process Systems stellt einen nicht-invasiven Leitfähigkeitsmessfühler vor, der sich speziell zur Messung hochreiner Flüssigkeiten mit geringen Strömungsmengen eignet. Zur vereinfachten Messung hochreiner Flüssigkeiten ist der elektrodenlosen Leitfähigkeitssensors Foxboro FT10mit Virgin PFA Teflon-beschichteten Werkstoffen und leckfreien Anschlüssen ausgestattet, wodurch Innengewinde, ORinge und Dichtungen entfallen. Für den Einsatz bei geringen Durchflussmengen und kleinen Leistungsdurchmessern gibt es den Fühler in Teflon-Rohrgrößen von 0,5 Zoll, 0,75 oder 1 Zoll. Zulässig sind Prozesstemperaturen bis zu 140 °C und ein Prozessdruck bis 6,9 bar (100 psig). Das Gehäuse des Messfühlers misst 17,8 cm × 12,7 cm × 5,0 cm und ist aus Poly- Der magnetisch-induktive Durchflussmesser DM01 von PKP Prozessmesstechnik ist speziell für geringe Durchflussmengen mit Messbereichen von 1 l/min bis 200 l/min und beengte Einbauverhältnisse konstruiert. Da keine Bauteile in das Messrohr hineinragen, wird der Druckverlust laut Hersteller sehr klein gehalten. Die Messspanne des Geräts reicht bis 1:50 bei hoher Messgenauigkeit. Unternehmensangaben zufolge spielen Viskositäts- , Druck-, Temperaturoder Dichteschwankungen bei der Messung keine Rolle. Auch mitgeführte Fremdkörper in der Strömung und zähe, mit Feststoffen durchsetzte Medien sind für den Durchflussmesser unproblematisch. Da er ohne bewegliche Teile arbeitet, ist er wartungs- und verschleißfrei. PKP Prozessmesstechnik GmbH Tel. (0 61 22) 70 55 – 0 info@pkp.de www.pkp.de Durchflussmessung: Misst zwischen 1 und 200 l/min 106 8/07 . Computer&AUTOMATION . www.elektroniknet.de ethylen gefertigt. Das Durchflussdesign des Gerätes lässt das Prozessmedium ungehindert durch eine Öffnung im Messgerät fließen und kommt daher völlig ohne Fühler in der Prozessleitung aus. Während das Medium durch den Messfühler fließt, wird die Leitfähigkeit mit der zum Patent angemeldeten Technologie der Mehrfach-Toroiden gemessen. Dabei induziert das primäre Toroid einen elektrischen Strom im Prozessmedium. Die erzeugte Spannung wird von den sekundären Toroiden erfasst und in einen Leitfähigkeitsmesswert umgewandelt. Mit diesem multitoroiden Messprinzip kann der Fühler den gesamten Leitfähigkeits-Messbereich von 0 bis 2000 mS/cm abdecken.

Invensys Process Systems EMEA
Tel. (00 33) 1 34 43 26 68
angelika.john@ips.invensys.com
www.invensys.com