Intersil Videoüberwachung mit System

Intersil forciert den Ausbau seines »Security Link Over Coax«-Ökosystem (SLOC) und kooperiert dazu mit anderen Unternehmen wie Sony, Altronix oder Hikvision. Das Ziel dabei ist, die SLOC-Technologie zum Standard im Bereich der Videoüberwachung zu machen.

»Mit SLOC können Systemintegratoren effiziente Sicherheitssysteme entwerfen, die alle verbliebenen technischen Barrieren überwinden und alle Vorzüge der IP-vernetzten Kameras und Netzwerk-Analytik ins Spiel bringen«, erklärt Susan Hardman, Senior VP von Intersil. Tatsächlich ist SLOC eine moderne Technologie für den physikalischen Layer, die den Einsatz hochauflösender, IP-basierter HD-Kameras in bestehenden analogen CCTV-Koax-Infrastrukturen ermöglicht - ohne neue Verdrahtung oder anderen Modifikationen. SLOC besteht aus Kamera-Transmitter und DVR/NVR-Receiver. Diese Kombination ermöglicht eine robuste bidirektionale High-Performance-Kommunikation zwischen Kamera und Videorekorder über lange Kabelstrecken.

Die wichtigsten Eigenschaften der SLOC-Technologie:

  • Unterstützung von Koax-Kabeln bis zu 500 m ohne Einsatz von Repeatern
  • Schneller Upgrade-Pfad von SD- auf HD-Qualität mit Megapixel-Auflösung
  • Ermöglicht die Funktionalität digitaler IP-Kameras in bestehenden koaxialen Kabel-Infrastrukturen ohne Unterbrechung laufender CCTV-Dienste
  • Eingebettetes analoges CBVS-Video ermöglicht latenz-freie Live-Darstellung und Steuerung digitaler IP-Kameras

Die Produkte der neuen SLOC-Partner (hauptsächlich digitale Videokameras) werden zur Zeit auf Kompatibilitätsprüfungen unterzogen und werden demnächst offiziell vorgestellt.