VDMA: Stabilisierung auf niedrigem Niveau

Der Auftragseingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau lag im Oktober 2009 um real 29 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres. Dies teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit.

Das Inlandsgeschäft verringerte sich demnach ebenfalls um 29 Prozent. Bei der Auslandsnachfrage gab es ein Minus von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Im von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Juli bis September 2009 ergibt sich insgesamt ein Rückgang von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von 36 Prozent und bei den Auslandsaufträgen ein Rückgang von 34 Prozent.

»Der Auftragseingang im Oktober hat den Befund des vergangenen Monats erhärtet, wonach der tiefe, heftige Fall der Orders aus dem In- und Ausland endlich gestoppt werden konnte«, erläuterte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. »Nach wie vor gilt aber, dass sich die jüngsten Daten nur mit etwas Mut als erste Anzeichen einer leichten Besserung interpretieren lassen. Die momentane Entwicklung steht auf wackeligen Beinen und ist noch weit davon entfernt, mit dem Prädikat Trendwende bezeichnet werden zu können - ganz zu schweigen von dem niedrigen Niveau, auf dem das Ganze stattfindet.« Ein Anfang sei aber gemacht.