Schwerpunkte

Spezifikation erweitert

22. November 2007, 08:01 Uhr   |  Reiner Zitzmann


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Spezifikation erweitert

Neben den genannten Erweiterungen der Spezifikation CiA 301 wird die CiA 302 „CANopen framework for programmable devices“ überarbeitet und an die aktuellen Bedürfnisse angepasst. Zusätzlich zur erwähnten SDO-Manager-Funktionalität beschreibt diese Spezifikation die „NMT master“-Funktionalität (schaltet Geräte in bestimmte Stati und steuert so das Netzwerk- Verhalten), den „CANopen configuration manager“, Netzwerk-Variable für programmierbare Geräte, das Herunterladen und Steuern ausführbarer Programme sowie die redundante Kommunikation in CANopen-basierenden Systemen. Die bisher monolithisch aufgebaute Spezifikation erscheint dann in mehreren Teilen. Darüber hinaus ist geplant, die Spezifikation CiA 400 „CANopen interface profile multi-level networking“ komplett in einen eigenen Teil des Dokuments CiA 302 zu überführen. Des Weiteren werden jene Teile der Spezifikation CiA 405 „CAN open interface profile for IEC 61131-3 programmable devices“, die Definitionen zum Bereich Netzwerk-Variablen enthalten, in die Spezifikation CiA 302 integriert.

XML für elektronische Datenblätter

Ein anderes Thema, dem sich die CiA derzeit widmet, betrifft ein XML-Schema für elektronische Datenblätter. Bietet ein Gerätehersteller beispielsweise elektrische Antriebe an, die über verschiedene Feldbus-Schnittstellen verfügen, ist es bisher erforderlich, für alle unterstützten Standards proprietäre, elektronische Datenblätter zu erstellen. Konfigurationswerkzeuge müssen daher auf das jeweilige Format abgestimmt werden und weisen erhebliche Unterschiede an den Benutzer- Schnittstellen auf. Soll ein Konfigurationswerkzeug für alle der genannten Antriebsvarianten zum Einsatz kommen, muss dieses Werkzeug sämtliche genutzten Datenformate kennen. Dies ist umständlich sowie zeit- und kostenaufwendig.

Vor diesem Hintergrund wurde unter dem Dach der ISO (International Organisation for Standardisation) eine Arbeitsgruppe eingerichtet mit dem Ziel, ein herstellerübergreifendes Datenformat zu finden. Basierend auf der eXtensible Markup Language (XML) hat diese Arbeitsgruppe ein XML-Schema entwickelt, welches als Basis für alle XML-Dateien im industriellen Einsatz dienen kann. Diese Definition ist inzwischen als internationaler Standard ISO 15745 veröffentlicht. Der Standard setzt sich aus mehreren Teilen zusammen. Neben dem ersten Teil, der das Basis- XML-Schema unabhängig von der verwendeten Netzwerk-Technik festlegt, ist für CANopen-Geräte Teil 2 „Definitionen für CAN-basierende Bussysteme“ relevant.

Auf der Grundlage der Definitionen der ISO 15745 hat eine Arbeitsgruppe des CiA die Spezifikation CiA 311 „CANopen device description – XML schema definition“ veröffentlicht. Dieses CiADokument legt Einträge und Regeln fest, nach denen Geräte, die CANopen-Profile unterstützen, im XML-Format zu beschreiben sind. Die CANopen-Gerätebeschreibung im XML-Format geht über die Inhalte des bisherigen EDS (electronic data sheet) hinaus, da neben der Information der unterstützten Objekte (Objektliste) eine Beschreibung der Applikation (Funktionsbeschreibung) möglich ist. Darüber hinaus sind die einzelnen Applikationsobjekte in XML-Dateien durch Angabe von Wertebereich und SIEinheiten viel detaillierter beschreibbar. In Gerätebeschreibungen, die dem XMLFormat folgen, ist es möglich, jedem Wert eines Wertebereichs einen Namen und somit eine Funktionsbeschreibung zuzuordnen. Konfigurationswerkzeuge könnten diese Information dem Anwender anzeigen und diesem somit komfortabel bei der Gerätekonfiguration unterstützen. Darüber hinaus dient die CANopen- Gerätebeschreibung im XML-Format als Vorlage bei weiteren Feldbus- Standards wie zum Beispiel Ethercat oder Ethernet Powerlink. Sobald die Gerätefunktionalität einmal in XML beschrieben ist, ist die Gerätebeschreibung für alle gleichartigen Geräte wieder verwendbar; auch wenn sich diese in ihrer Busschnittstelle unterscheiden. gh

Reiner Zitzmann

ist technischer Sekretär bei der internationalen Anwender und Herstellervereinigung, CAN in Automation (CiA).

Seite 2 von 2

1. Spezifikation erweitert
2. Spezifikation erweitert

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen