Phoenix Contact ist Arbeitgeber des Jahres 2008

Phoenix Contact hat die Top-Job-Auszeichnung für zukunftsorientierte Gesamtkonzeption der Personalarbeit erhalten. Die Verknüpfung des systematischen Personal-Managements und die Gesamtkonzeption der Personalarbeit waren für die Jury ausschlaggebend.

Im Beisein von Christa Thoben, Wirtschaftsministerin von Nordrhein-Westfalen, überreichte Wolfgang Clement, ehemaliger Wirtschafts- und Arbeitsminister, die Auszeichnung des Mittelstands-Wettbewerbs Top Job an Prof. Dr. Gunther Olesch, Geschäftsführer von Phoenix Contact. »Diese Auszeichnung spornt uns an, weiterhin innovative Personalpolitik zu betreiben«, so Olesch. »Nur durch eine hochwertige Ausbildung und Personalentwicklung sowie moderne Arbeitsformen wird es uns gelingen, qualifizierte und motivierte Fachkräfte heranzubilden und an uns zu binden.«

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, setzt Phoenix Contact seit Jahren auf altersgemischte Teams und stellt bewusst ältere Arbeitnehmer über 50 ein. Ein anderer Baustein ist die Bindung der Arbeitnehmer, nicht nur durch die Förderung der Gesundheit, sondern auch durch individuelle und flexible Arbeitsformen.

Das Projekt Top Job will mit seiner Auszeichnung mittelständische Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt bekannt machen und jene Arbeitgeber fördern, die sich dem abzeichnenden Fachkräftemangel mit ihrem Personalmanagement-Konzept stellen. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei der Universität St. Gallen, die in einem dreistufigen Verfahren die Meinungen der Mitarbeiter sowie die im Unternehmen eingesetzten HR-Instrumente erfassen und auswerten.