Kleinste Ex-geschützte Überwachungskamera

R. Stahl HMI Systems in Köln geht davon aus, die kleinste Überwachungskamera für explosionsgefährdete Stellen in Industrieanlagen anzubieten.

Die Kamera mit dem Namen »EEx Compact CCC95« hat nur 55 mm Durchmesser, und ihre Optik ist durch eine gehärtete Linse geschützt. Obwohl sie der Schutzart IP 69 entspricht und in einem robusten Stahlgehäuse steckt, wiegt sie lediglich 435 g. Sie lässt sich bei Umgebungstemperaturen zwischen -30 und +75 °C einsetzen und widersteht chemischen und mechanischen Beanspruchungen einschließlich Vibrationen.

Die Kamera erfasst einen festen Blickwinkel von +-90° horizontal und 68° vertikal. Ihr 1/3-Zoll-CCD-Sensor liefert ein 470 oder 580 TV-Zeilen hohes PAL- oder CVBS-Bild. Für die Stromversorgung ist eine »Smart«-Board-Einheit zuständig, die bis zu 200 m entfernt installiert sein kann. Von dort aus gelangen obendrein die erfassten Bilddaten an ein CCTV-»Smart«-Display von R. Stahl HMI Systems, an dem sich bis zu acht Bildquellen mit maximal 120 ms Verzögerung darstellen lassen. Anwender können dabei zwischen der Darstellung einer einzigen Quelle, einer Split-Screen-Anzeige für zwei Kameras und einer simultanen Vierfach-Ansicht wählen. Die Bedienung erfolgt über Touchscreen-Funktionen. Als »Smart«-Displays dienen PC-gestützte HMI-Systeme in Standard- oder Ex-geschützter Ausführung. Die mit Windows XP Embedded ausgestatteten Geräte sind mit Bildschirmdiagonalen von 10, 15 oder 19 Zoll verfügbar.