Schwerpunkte

Industrie 4.0 im Shopfloor

ERP als Schaltzentrale für die smarte Fabrik

11. April 2018, 09:36 Uhr   |  Karin Zühlke


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Verein Smart Electronic Factory (SEF): Von Big-Data-Analytics zu selbstlernenden Systemen

Zum Verein Smart Electronic Factory (SEF) haben sich im Jahr 2014 Automatisierungsspezialisten, Softwarehersteller und Wissenschaftler zusammengefunden. Nach dem Motto „vom Mittelstand für den Mittelstand“ implementierten sie eine Testumgebung für Industrie 4.0 bei Limtronik. Ziel ist es, intelligente Soft- und Hardware unter Praxisbedingungen in einer realen Fabrik einzusetzen und zu evaluieren. So werden etwa die nötigen mechanischen und elektronischen Komponenten für ein cyber-physisches System (CPS) entwickelt. Ein weiteres Forschungsfeld ist die automatische Fehleruraachenanalyse, bei der Maschinen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und diese über eine schrittweise aufgebaute Wissensbasis künftig minimieren oder ganz verhindern. Mitglied des SEF sind neben Limtronik und ProAlpha u.a. auch itac Software und Fuji Machine Europe.

Seite 3 von 3

1. ERP als Schaltzentrale für die smarte Fabrik
2. Mit Data-Mining Fehler vorausschauend erkennen
3. Verein Smart Electronic Factory (SEF): Von Big-Data-Analytics zu selbstlernenden Systemen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bosch baut KI-Forschung in USA aus
Siemens übernimmt Agilion
Erstes digitales Stellwerk Europas in Betrieb
Mit RFID & Blockchain flutscht die Lieferkette
Künstliche Intelligenz für den Büroalltag

Verwandte Artikel

Limtronik GmbH