In den Fertigungsprozess integriert

<p>Die Process Analytical Technology (PAT) ermöglicht es Pharmaherstellern, die Qualitätssicherung in den Fertigungsprozess zu integrieren und so nahezu eine Echtzeit-Produktfreigabe zu realisieren.

Die Process Analytical Technology (PAT) ermöglicht es Pharmaherstellern, die Qualitätssicherung in den Fertigungsprozess zu integrieren und so nahezu eine Echtzeit-Produktfreigabe zu realisieren. Mit Sipat hat Siemens eine skalierbare und modulare Softwarelösung im Angebot, die Pharmaherstellern den stufenweisen Ausbau der Qualitätssicherung im Rahmen der PAT-Initiative ermöglicht. Hierzu erfolgt zunächst ein Übergang von der Offline- zur Inline-Prozessüberprüfung, gefolgt von der Kontrolle des Prozesses und der anschließenden Produktfreigabe ohne Vorlauf. Die Software dient als gemeinsame Schnittstelle für alle PAT-Tools und lässt sich vollständig in die Fertigungs- und Entwicklungsarchitekturen integrieren. Sie kombiniert Prozessanalysatoren, Prozesskontroll-Tools, Datenanalyse- und Mining-Tools, Tools für die Datenerfassung, -speicherung und -abfrage, Reporting-Tools sowie Tools für kontinuierliche Verbesserungen und das Knowledge-Management. Die Software lässt sich an eine vorhandene Fertigungsarchitektur anbinden und macht so die Qualitätssicherung von der Anlagen-Betriebsebene bis zu ERP, MES und LIMS transparent. Die Lösung erlaubt das Erfassen von Analyse- und Prozessmessdaten, das Generieren und Validieren von Modellen, die Durchführung von Online-Vorhersagen und Analysen, die Rückmeldung an die Prozessleittechnik und somit eine Produktfreigabe in Echtzeit.

Siemens Automation and Drives
Infoservice Stichwort „AD 1426“
Fax (09 11) 9 78 – 33 21
infoservice@siemens.com
www.siemens.com/sipat