Heavy-Duty-Winkelcodierer von TWK ersetzt kapazitive Sensorik

TWK entwickelte die Winkelsensoren der Serie T160 zur Nachrüstung und Neuausrüstung für die Kraftwerktechnik. Sie dienen zur Positionsrückmeldung von Stellantrieben und ersetzen die bisher verwendeten kapazitiven Systeme.

Die berührungslos arbeitende Sensorik liefert ein Analogsignal von 4 bis 20 mA über vorbestimmte Messbereiche innerhalb 0 bis 360° Drehwinkel. Zur mechanischen Justierung dient ein Null-Taster auf der Rückseite des Sensors.

Das im Innern vergossene Gehäuse und der Flansch bestehen aus seewasserfestem Aluminium und sind aus einem Stück gefräst. Die Welle ist in zwei gedichteten Kugellagern gelagert. Ein Einsatz unter rauen Betriebsbedingungen ist dank der erfüllten Schutzklasse IP68, für hohe Stoß- und Vibrationsfestigkeit und einem breiten Temperaturbereich von -40 bis +85 °C, möglich.

Eine zweite Baureihe mit SSI- oder CANopen-Schnittstellen ist für Messbereiche bis zu 32.768 Umdrehungen lierferbar.