Für Motion-Control-Anwendungen

<p>Die jüngste Kompakt-SPS-Generation Melsec FX3U von Mitsubishi Electric verfügt standardmäßig über umfangreiche, in das Grundgerät integrierte Positionierfunktionen.

Die jüngste Kompakt-SPS-Generation Melsec FX3U von Mitsubishi Electric verfügt standardmäßig über umfangreiche, in das Grundgerät integrierte Positionierfunktionen. Mit dem neuen Modul FX3U-20SSC-H übernimmt die Steuerung nun auch hochgenaue und schnelle Positionieraufgaben innerhalb von Motion-Control-Anwendungen. Bis zu acht Positioniermodule mit je zwei steuerbaren Achsen, die unabhängig voneinander programmiert werden können, lassen sich an die Kompakt-SPS anbinden. Dabei können zwei Achsen pro Modul interpoliert werden. Die Kommunikation mit den ebenfalls neu eingeführten Servoantrieben der „Melservo MR-J3“-Serie erfolgt über das herstellereigene Servo-Netzwerk SSCNET III (Servo System Controller Network). Durch die hohe Geschwindigkeit des Netzwerks von 50 Mbps können die im Positioniermodul vorgehaltenen Parameter und Pufferspeicher in der Steuerung schnell abgearbeitet werden. Steuerung und Servoverstärker kommunizieren dabei in Echtzeit. Die Ausgabefrequenz des Moduls liegt zwischen 1 Hz bis 50 MHz. Über das Servo-Netzwerk können Anwender die Positionierfunktionen des Moduls per Plug&play nutzen. Steuerung und Servoverstärker werden über ein Lichtwellenleiterkabel miteinander verbunden. Die Positioniermodule und Servoverstärker können bis zu einer Distanz von 50 m voneinander entfernt installiert werden. Die maximale Netzwerkausbreitung beträgt 100 m.

Mitsubishi Electric Europe B.V.
Tel. (0 21 02) 4 86 – 0
www.mitsubishi-automation.de