Extrem kleiner Beschleunigungssensor

Der neuste dreiachsige Beschleunigungssensor SMB380 von Bosch Sensortec ist nur 3 x 3 x 0,9 mm groß. Damit nimmt er 50 Prozent weniger Platz ein als die Vorgängergeneration.

Die Stromaufnahme im Betriebsmodus liegt bei 200 µA, im Standby-Modus bei max. 1 µA und im Self-Wake-up-Modus bei 10 µA. Die Self-Wake-up-Funktion ist eine Besonderheit des Sensors. Damit kann er ganze Systeme überwachen; er aktiviert sie erst, wenn ein definiertes Ereignis eintritt. Der Prozessor oder drahtlose Verbindungen schalten sich also nur ein, wenn ihre Funktionen tatsächlich benötigt werden, was die Energieaufnahme des Systems deutlich senkt. Das ist nur ein Beispiel für die Flexibilität, die der neue Sensor bietet, weil sich die folgenden Parameter frei programmieren lassen: die Messspanne (±2g, ±4 g, ±8 g), die Bandbreite (25 Hz bis 1500 MHz) sowie die Schwellwerte, um ein Interrupt auszulösen: Hoch-g; Nieder-g; Hoch-g und Nieder-g parallel; Hysterese, um den Interrupt zurückzusetzen; programmierbare Verzögerung, um den Hoch-g- und Nieder-g-Interrupt zu setzen.

Der neue Sensor ist von Januar 2007 an als Engineering-Muster erhältlich. Den Beginn der Serienfertigung plant Bosch Sensortec für Juni 2007. Mehr über den Sensor lesen Sie in einer der nächsten »Markt&Technik«-Ausgaben.