Siemens auf der Hannover Messe 2016 Erfindergeist 4.0

Unter seinem neuen Motto "Ingenuity for life" präsentiert Siemens auf der Hannover Messe 2016 seine Neuheiten rund um die "Digital Enterprise".
Unter seinem neuen Motto »Ingenuity for life« präsentiert Siemens auf der Hannover Messe 2016 seine Neuheiten rund um die »Digital Enterprise«.

Was Werner von Siemens noch als Erfindergeist kannte, bezeichnet Siemens heute als »Ingenuity for life«. Unter diesem Motto präsentiert das Unternehmen auf der Hannover Messe seine Neuheiten rund um die »Digital Enterprise«.

In diesem Jahr stellt Siemens auf seinem rund 3.600 m² großen Stand neue Produkte aus dem Bereich der Elektrifizierung, Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie Industriesoftware vor. Sie sollen Hersteller bei der digitalen Transformation unterstützen und vorantreiben. Anhand von Praxisbeispielen möchte Siemens außerdem zeigen, wie profitabel die Verschmelzung der realen mit der virtuellen Welt sei. Einige Exponate werden in "Highlight Cubes" (Bild 1) in Szene gesetzt. Dazu gehören unter anderem die Industrie-Cloud Mindsphere und die weiter entwickelte 14. Version des Totally-Integrated-Automation-Portals (TIA).

In anderen Sphären

Die Siemens-Cloud Mindsphere kommt zunächst als Beta-Release auf den Markt. Sie ist ein Teil der Digital Enterprise Software Suite und bietet Industrieunternehmen eine offene Infrastruktur auf Basis der SAP-Entwicklungsplattform HANA und ermöglicht digitale Dienstleistungen. Mindsphere ist außerdem die Grundlage für datenbasierte Dienstleistungen von Siemens - z.B. von integrierten Antriebssystemen. Die Verbindungsbox MindConnect Nano ermöglicht es, Anlagen und Maschinen herstellerunabhängig an die Cloud anzuschließen. Künftig sollen noch weitere Anbindungsmöglichkeiten bereitgestellt werden. Das Gateway Simatic IOT2000 ist zur Sammlung, Verarbeitung und Übermittlung von Daten direkt im Fertigungsumfeld angelegt. Es ist auf der Intel-Quark-Chipfamilie aufgebaut und verbindet Cloud, firmeneigene IT und Produktion. Simatic IOT2000 kann in bestehenden Anlagen nachgerüstet werden und ist für die Hutschienenmontage geeignete.

Einer für alle

Unter dem Leitgedanken "One for all" vereint die neue Version des TIA-Portals V14 Parametrierung und Programmierung von Automatisierungskomponenten mit übergreifenden Funktionen wie Security und Safety. Die Software bietet eine Schnittstelle zum Produktdatenmanagement und zur Datenkollaborations-Plattform für Design, Planung und Konstruktion sowie eine neue Schnittstelle zu Matlab und Simulik, um modellbasierte Programme zu erstellen. Neu ist auch das Clud-basierte Entwickeln: Der Anwender greift mit dem TIA Portal Cloud Connector aus seiner eigenen Cloud auf die Steuerung der Anlage zu oder er nutzt Mindsphere für zusätzliche digitale Dienstleistungen von Siemens. Schnittstellen zu Simulationssoftware wie Plant Simulation oder Process Simulate bietet das neue PLCSim Advanced. Damit lässt sich eine Simatic-Steuerung S7-1500 als digitaler Zwilling abbilden und eine virtuelle Inbetriebnahme umsetzen. Für dezentrale Arbeitskonzepte bietet die Multi-User-Funktion einen zeitgleichen Zugriff mehrerer Bearbeiter auf ein Serverprojekt - mit automatischer Synchronisation. Damit lassen sich Automatisierungsaufgaben geräte-, objekt- und funktionsorientiert organisieren. Ebenfalls neu im TIA-Portal V14 ist die Parametrierung und Auswertung des Kompaktleistungsschalters 3VA und der Messgerätereihe 7KM PAC. Energiewerte für die Einspeisung, elektrische Abgänge oder einzelne Verbraucher können damit leichter erfasst werden.