Schwerpunkte

Zeitgemäße Cyber-Security-Strategien

Die KI denkt, der Mensch lenkt?

02. September 2019, 10:13 Uhr   |  Andreas Knoll


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Personenzertifizierung des BSI

Infodas
BSI-zertifizierte IT-Grundschutz-Berater an Bord
Als nach eigenen Angaben eines der ersten Beratungsunternehmen für Informationssicherheit hat Infodas BSI-zertifizierte IT-Grundschutz-Berater in seinen Reihen. Mit der neuen Personenzertifizierung bestätigt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als oberste nationale Cyber-Sicherheitsbehörde, dass der Experte die Empfehlungen und Maßnahmen aus dem IT-Grundschutz fundiert und kompetent in die Praxis umsetzt.

Ziel der neuen Personenqualifizierung ist es, ein bundesweit einheitlich hohes Niveau in der IT-Grundschutz-Beratung sicherzustellen und so die Widerstandsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung gegen Cyber-Kriminalität weiter zu stärken.

Infodas bildet seine IT-Sicherheitsberaterinnen und -berater seit Jahren nach dem Personenzertifizierungsschema des BSI mit unabhängiger Kompetenzfeststellung weiter und sichert so unternehmensweit einheitliche Standards in der Kompetenz von Mitarbeitern. Die Personenzertifizierung beruht auf DIN EN ISO/IEC 17024 und ist weltweit anerkannt. Die Zertifikate sind global verständlich und vergleichbar. Neben BSI-zertifizierten Auditoren und IS-Revisoren will sich Infodas durch weitere IT-Grundschutz-Berater und demnächst auch durch BSI-zertifizierte Penetrationstester verstärken.

Die neue Personenzertifizierung des BSI gründet auf einem zweistufigen Schulungskonzept. Im ersten Schritt ist der Nachweis zum IT-Grundschutz-Praktiker zu erbringen. Nach einer Aufbauschulung und dem Nachweis von Berufs- und Praxiserfahrung erfolgt die Personenzertifizierung zum IT-Grundschutz-Berater.

Zertifizierte IT-Grundschutz-Berater begleiten Behörden und Unternehmen etwa bei der Entwicklung von IT-Sicherheitskonzepten oder bei der Einführung eines ISMS. Im operativen Tagesgeschäft definieren sie gemeinsam mit den zuständigen Mitarbeitern der Organisation auf Basis des IT-Grundschutzes geeignete Maßnahmen und helfen, diese umzusetzen. IT-Grundschutz-Berater können obendrein dabei helfen, ein ISO-27001-Audit auf Basis von IT-Grundschutz vorzubereiten. Das BSI arbeitet mit Schulungsanbietern zusammen, die Schulungen zum IT-Grundschutz-Praktiker und IT-Grundschutz-Berater anbieten, und stellt dafür ein Curriculum zur Verfügung. Die Prüfungen zum IT-Grundschutz-Berater führt das BSI selbst durch.

Seite 3 von 3

1. Die KI denkt, der Mensch lenkt?
2. Die Herausforderungen von morgen
3. Personenzertifizierung des BSI

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

elektroniknet