Carl Zeiss und Physikalisch-Technische-Bundesanstalt kooperieren

Carl Zeiss und die Physikalisch-Technische-Bundesanstalt (PTB), Braunschweig, kooperieren wissenschaftlich auf dem Gebiet der 3D-Koordinaten-Messtechnik für Mikro-Bauteile.

Die Zusammenarbeit dient der Förderung und Intensivierung der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der 3D-Koordinaten-Messtechnik. Carl Zeiss übergab zu diesem Zwecke ein 3D-Koordinatenmessgerät des Typs F25 für die Qualitätssicherung mikrosystemtechnisch hergestellter Bauteile an die PTB.

Beide Kooperationspartner wollen gemeinsam Verfahren und Normale (Prüfkörper) zur Prüfung von mikrosystemtechnisch einsetzbaren Messgeräten, zur Steigerung der Genauigkeit sowie zur Ermittlung und Verifikation der Messunsicherheit entwickeln. Es sollen Verfahren erarbeitet werden, die es gestatten, das Anwendungs-Spektrum solcher Messsysteme zu erweitern. Als Drittes sollen Verfahren zur Handhabung und Reinigung von Mikrobauteilen entwickelt werden.

»Die taktile 3D-Mikromesstechnik mit ihren miniaturisierten Tastern und Genauigkeiten im Nanometerbereich ist eine Herausforderung für die dreidimensionale Messtechnik«, unterstreicht Karl Seitz, Leiter der Abteilung Neue Technologien im Bereich Industrielle Messtechnik von Carl Zeiss, die Bedeutung dieser Kooperation. Professor Dr. Ernst Göbel, Präsident der PTB, ergänzt: »Wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam die noch junge 3D-Mikromesstechnik voranbringen und gestalten werden.«