Elektrische Automatisierungstechnik wächst weiter Automation schafft Arbeitsplätze

Wachstum. »Wir bleiben über dem hohen Niveau von 2010 sind nach wie vor auf einem Wachstumspfad«, erklärte Roland Bent, Vorstandsmitglied des ZVEI-Fachverbands Automation.
»Wir bleiben über dem hohen Niveau von 2010 sind nach wie vor auf einem Wachstumspfad«, erklärte Roland Bent, Vorstandsmitglied des ZVEI-Fachverbands Automation.

Den deutschen Unternehmen im Bereich elektrischer Automatisierungstechnik geht es gut: Der Umsatz ist in den ersten acht Monaten gegenüber Vorjahr um fast 19 Prozent auf über 31 Milliarden Euro gestiegen. Auch die Beschäftigtenzahl hat deutlich zugelegt.

2009 ist vergessen, die Automatisierungstechnik kennt nur noch einen Trend: Wachstum. »Wir bleiben über dem hohen Niveau von 2010 sind nach wie vor auf einem Wachstumspfad«, erklärte Roland Bent, Vorstandsmitglied des ZVEI-Fachverbands Automation, auf einer Pressekonferenz während der SPS/IPC/DRIVES. Allerdings sei im Gegensatz zu den zwei vergangenen Jahren in 2011 erstmals wieder ein spürbares Sommerloch aufgetreten. Erstes Anzeichen für einen Abschwung? Nein, diese Frage weist Bent zurück: »Für 2012 erwarten wir insgesamt ein Wachstum, wenn auch nur im mittleren einstelligen Bereich.«

Zurück zum laufenden Jahr: Positiv entwickelt hat sich insbesondere der Export. Das Volumen von 21 Milliarden Euro für den Zeitraum Januar bis August 201 entspricht einem Anstieg von gut 15 Prozent. Die Exportquote der deutschen Automatisierungsindustrie beträgt damit 81 Prozent. Die Entwicklung der Ausfuhren belegt die starke Rolle der Regionen Europa mit einem Anteil von 58 Prozent und Südostasien mit 20 Prozent. »Ungeachtet aller Wechselkursschwankungen zeigt sich aber auch, dass das Geschäft mit den USA weiter läuft«, unterstreicht Bent.

Von Bent besonders hervorgehoben wird die Tatsache, dass die elektrische Automatisierungstechnik Arbeitsplätze schafft, und nicht – wie landläufig behauptet – Arbeitsplätze vernichtet. Er untermauert dieses Statement mit den aktuellen Beschäftigungszahlen. Im Bereich elektrische Automation arbeiten in Deutschland zurzeit 247.000 Personen, »das sind rund 17.000 mehr als noch im letzten Jahr zur gleichen Zeit«, so Bent. Das werde sich in Zukunft so fortsetzen, denn »unsere Branche ist gut aufgestellt und wir haben einige Themen, die uns treiben werden«.  Bent zählt dazu vor allem das Thema Energie: »Man braucht unsere Produkte, um smarte Netze aufzubauen und Industrial-IT, um sie zu betreiben.« Smart Grid ist nur mit Automation zu realisieren.