Audi Logistik Labor für Forschungselite

Die Audi AG hat einen Kooperationsvertrag mit der Graduate School of Production Engineering and Logistics der Universität Dortmund unterzeichnet. An der Graduate School wird damit ein Audi Logistik Labor für hervorragende Nachwuchswissenschaftler eingerichtet.

In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik ermöglicht die Graduate School seit rund sechs Jahren internationale Forschung auf höchstem Niveau. Durch das Audi Logistik Labor wird eine exklusive Stipendiatenklasse aufgebaut, die über drei Jahre mit etwa einer halben Millionen Euro gefördert wird. Nachwuchswissenschaftlereine erhalten dort eine forschungsbezogene Ausbildung im Bereich Produktion und Logistik.

Von der wirtschaftsnahen Forschung erwartet sich Audi neue Konzepte zur Effizienzsteigerung und Innovationen zur Sicherung einer leistungsstarken Logistik. Promotionsthemen sollen aus den Anwendungsfeldern von Audi gewählt werden und fügen sich in die Logistikstrategie des Unternehmens ein.

Jeder Doktorand soll von einem Mentor des Unternehmens unterstützt werden. Präsenzphasen der Stipendiaten an den Audi-Standorten gewährleisten einen zusätzlichen Praxisbezug bei der Promotion. Gefördert werden insgesamt sechs junge Wissenschaftler über einen Zeitraum von drei Jahren. Das Programm startet jeweils am 1. April und 1. Oktober des Jahres. Der Termin lässt sich nach Angaben von Audi gegebenenfalls auch anpassen.

Bewerbungen für den aktuellen Starttermin sind noch möglich!

Interessenten können sich bei Audi AG, I/PL-1, Herrn Lutz Roth, 85045 Ingolstadt bewerben. Für den nächsten Starttermin stehen derzeit 3 von 6 Stipendiaten fest. Bewerbungen werden noch entgegengenommen. Jeder Kandidat durchläuft ein zweistufiges Auswahlverfahren: Zulassung durch den Promotionsausschuss der Graduate School sowie durch die Personalabteilung der Audi AG. Generelle Voraussetzung ist ein Abschluss als Diplom Ingenieur, Diplom Mathematiker, Diplom Chemiker, Diplom Statistiker oder Diplom Kaufmann.