Ansteuerung von TFT-Displays

Eine von der MSC-Tochter Displaign Elektronik & Design GmbH für höchste Anforderungen entwickelte High-End-TFT-Interfacekarte präsentiert Gleichmann Electronics in Halle 12, Stand 466.

Das Board mit der Typenbezeichnung DIS-285P unterstützt hochauflösende Displays mit einer Auflösung bis 1920 x 1440 Bildpunkten. Durch das »3rd Generation Motion Adaptive De-Interlace« wird auch bei HDTV (480i, 576i, 1080i) eine herausragende Bildqualität erreicht. Neben den Farbkomponenteneingängen können über zusätzliche Eingangsmodule auch HD-/SD-SDI-Signale und weitere Signalquellen verarbeitet werden. Das DIS-285P verfügt zudem über zwei parallele Kanäle zur Bildverarbeitung. Damit ist es möglich, sowohl Picture-in-Picture (PiP) als auch Picture-by-Picture (PbP) darzustellen. So lässt sich zum Beispiel in ein RGB-Bild ein Fenster einblenden, das den HDTV/Farbkomponenten-Eingang zeigt. Dieses Fenster kann beliebig positioniert und in der Größe verändert werden.

Zusätzlich zu den sechs regulären Signalquellen - je zweimal RGB/YPbPr und FBAS sowie DVI und Y/C - stehen dem Anwender bei Bedarf über einen Steckverbinder weitere sieben Videoeingänge zur Verfügung. Bei der TFT-Interface-Karte DIS-285P handelt es sich um ein Board ohne Jumper. Das bedeutet, dass alle Einstellungen über den OnScreenManager (OSM) erfolgen. Als Bedienelement kann sowohl ein optischer oder mechanischer Drehtaster, der eine intuitive Bedienung ermöglicht, als auch eine Tastatur mit dynamischer Wiederholrate verwendet werden. Alternativ lässt sich das Board auch über eine Infrarot-Fernbedienung steuern.