Weniger als 30 mW Leistungsaufnahme im Leerlauf

Der Burst-Modus – lange Betriebspause und nur kurzzeitiges Einschalten des Schaltreglers – ist eine Methode, die durchschnittliche Schaltfrequenz und die damit einhergehenden Verluste zu senken. Diese Betriebsart nutzen auch die neuen Netzteil-Controller »VIPer plus« mit integriertem Leistungs-MOSFET von STMicroelectronics.

Die als VIPerX7 bezeichnete Familie besteht aus den ICs VIPer17, VIPer27 und VIPer37 und ist für Netzteile bis 25 W (mit weitem Eingangsspannungsbereich) bzw. 35 W bei 230 V ausgelegt. Erstes Produkt der Familie ist der VIPer17 für Netzteile mit einer Leistung bis zu 10 W. Der Controller im VIPer17 wurde zur Minimierung des Stromverbrauchs – 2 mA aktiv, 800 µA, wenn der Baustein nicht schaltet – in einer fortschrittlichen Mixed-Signal-Technik implementiert. Wenn im Burst-Modus mit seinen intermittierenden Schaltphasen die mittlere Schaltfrequenz zurückgeht, sinkt auch die durchschnittliche Stromaufnahme des VIPer17 entsprechend. Versuche mit unbelastetem Wandler haben für den VIPer17 eine Stromaufnahme von stets unter 1 mA ergeben.