Voller Messestand um 9:00 Uhr

Rund 14 000 Besucher kamen zur embedded world. So viele wie noch nie. Aber auch neue Ideen von Studenten wurden erstmals prämiert. Außerdem kam die electronic displays Conference nach Nürnberg.

2007 war das bislang erfolgreichste Jahr für die embedded world in ihrem fünfjährigen Bestehen. In Zahlen heißt das: 13 862 Fachbesucher (13 234 im Vorjahr), 590 (492) ausstellende Unternehmen, 1077 Kongressteilnehmer und Referenten.

Die Aussteller zeigten sich hochzufrieden. "Wir sind seit vielen Jahren auf der embedded world, sie ist für uns die beste Messe in dem Marktsegment. Vor allem die vielen guten qualitativ hochwertigen Gespräche, die wir auf unserem Stand geführt haben, überzeugen. Wir werden auf jeden Fall nächstes Jahr wiederkommen“, erklärte Dirk Weinsziehr, Senior Director Marketing, Fujitsu Microelectronics Europe.

Renate Stücka, Director Business Development Central Europe bei Telelogic bringt es für ihr Unternehmen auf den Punkt: „Das ist die beste embedded world, die wir je hatten. Am ersten Messetag war unser Stand schon um kurz nach 9:00 Uhr mit Fachbesuchern voll besetzt. Aber nicht nur die Quantität passt, sondern auch die hohe Qualität der Fachbesucher hat mich überzeugt. Wir freuen uns schon auf die embedded world 2008.“

Ein besonderer Anziehungspunkt waren die Kongresse. Auch die Referentenliste mit Vertretern aus 24 Ländern war bestens besetzt: „Ich freue mich sehr, dass der Vater des ARM-Prozessors, Professor Steve Furber von der Universität Manchester, den Kongress mit seiner Keynote eröffnet hat. Mit seiner Anwesenheit unterstreicht Furber die Leitfunktion der embedded world“, erklärte Fachbeiratsvorsitzender Professor Dr.-Ing. Matthias Sturm von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig.

Neben ARM, USB, Cryptography oder Powering Embedded Systems waren die Themen auch Hands-on-Sessions zu Embedded Linux, RT Linux, oder GDB Breakpoint Extension.

Am 13. und 14. Februar fand ein weiterer Höhepunkt während der embedded world 2007 statt. Die electronic displays Conference startete das erste Mal in ihrer 20-jährigen Geschichte in Nürnberg und war erfolgreicher denn je. Rund 270 Teilnehmer und Referenten verschafften sich einen intensiven Einblick in das Thema elektronische Displays. „Ich freue mich sehr über den so erfolgreichen Einstand der electronic displays Conference in Nürnberg. Die Community hat den neuen Standort auf Anhieb angenommen. Wir sehen die vielen Synergien zwischen der electronic displays Conference und der embedded world eindrucksvoll bestätigt“, erklärte Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach von der Hochschule Pforzheim, Vorsitzender des Kongressbeirates der electronic displays Conference.

Der schon zur guten Tradition gewordene "embedded AWARD" wurde auch in diesem Jahr wieder für wegweisende Produkte und Entwicklungen vergeben. Die Preisträger in den drei Kategorien waren: SSV Software Systems GmbH (Kategorie: Hardware), Telelogic (Kategorie: Software) und aquintos GmbH (Kategorie: Tools).

Zum ersten Mal überhaupt wurde der "university AWARD" an drei Gewinner vergeben. Dipl. Inf. Dmitrij Kissler von der Universität Erlangen-Nürnberg erhielt den ersten Preis für die Diplomarbeit „Entwurf eines generischen schwach-programmierbaren Prozessorfeldes“.

Die nächste embedded world Exhibition&Conference findet vom 26. bis 28. Februar 2008 statt.