Vierkanal-Spannungswächter für Low-Voltage-Prozessoren

Analog Devices stellt zwei Vierkanal-Spannungsüberwachungs- und Sequencer-ICs vor, die eine Genauigkeit von bis zu ±0,8 Prozent liefern.

Mit ADM1184 und ADM1186 erweitert Analog Devices sein Powermanagement-Angebot um zwei ICs zur Spannungsüberwachung von ASICs, DSPs FPGAs u. a. »Diese Bauteile kommen mit immer kleineren Spannungen aus. Mit sinkender Versorgungsspannung wird auch die verlässliche Überwachung dieser Spannung schwieriger«, so John Perzow, Marketing Director für Fixed Power Products, Analog Devices. Mit einer Genauigkeit von ±0,8 Prozent erfüllen die beiden Powermanagement-ICs laut Perzow die Anforderungen der Spannungsüberwachung moderner Low-Voltage-Prozessoren.

Die Bauteile bieten die nach eigenen Angaben industrieweit beste Genauigkeit von bis zu 0,8 Prozent. Sie besitzen vier Eingänge und vier Präzisions-Komparatoren mit 0,6-V-Referenzen zur Überwachung von insgesamt vier separaten Versorgungsspannungen. Beide Bauteile arbeiten bei 2,7 V bis 5,5 V. Der ADM1186 ermöglicht darüber hinaus Power-up- und Power-down-Sequencing in Hardware und benötigt daher keine Software-Unterstützung.
 
ADM1184 und ADM1186 sind ab sofort in Serie lieferbar. Der ADM1184 kostet 2,39 Dollar pro Stück und wird in einem MSOP-Gehäuse mit 10 Pins angeboten. Der ADM1186-1 kostet 3,80 Dollar und befindet sich im 20-poligen QSSOP-Gehäuse. Der ADM1186-2 kostet 2,98 Dollar und ist im 16-poligen QSSOP-Gehäuse lieferbar.