Vierfach-MIMO im Griff

<p>MIMO (Multiple Input, Multiple Output) ist eine sich immer mehr durchsetzende Technologie, die mehrere Funkkanäle in Form einer Mehrwege-Ausbreitung zum Senden und zum Empfang der Daten nutzt.

MIMO (Multiple Input, Multiple Output) ist eine sich immer mehr durchsetzende Technologie, die mehrere Funkkanäle in Form einer Mehrwege-Ausbreitung zum Senden und zum Empfang der Daten nutzt. In HF-Kommunikationsgeräten werden damit eine höhere Datenübertragungsrate und -übertragungssicherheit erreicht. Das nun für dieses Verfahren vorgestellte MIMO-HF-Testsystem stammt aus den Labors von Keithley und besteht aus dem neuen Vektor-Signalgenerator (VSG) 2920 und dem Vektor-Signalanalysator (VSA) 2820, der MIMO Synchronization Unit 2895 und einer speziellen Signalanalyse-Software. Es ist in der Lage,  je nach Aufbau, bis zu 4 x 4-MIMO-Konfigurationen (dann also 4 Kanäle) nach unterschiedlichen Standards, einschließlich Mobilfunk, WiMAX und WLAN, präzise zu untersuchen. Durch die Synchronisation mehrerer Signalgeneratoren und -analysatoren (für jeden Funkkanal eine dieser Kombinationen) ermöglicht das neue System MIMO-Messungen auch bei ganz aktuellen Funkstandards wie "802.11n 40-MHz-WLAN-MIMO" und "802.16e Wave 2 Mobile WiMAX". Sowohl die HF-Signalgeneratoren wie auch die HF-Signalanalysatoren unterstützen einen Frequenzbereich bis 6 GHz. Für den Generator ist auch ein optionaler "Arbitrary Waveform Generator" mit einer Bandbreite von 80 MHz und einem Signalspeicher von 100 MSamples verfügbar, der den Test unterschiedlicher kommerzieller Kommunikationssignale, einschließlich GSM, EDGE, W-CDMA, cdma2000, SISO-WLAN sowie der anspruchsvollen 802.11n 40 MHz WLAN MIMO-Signale erlaubt.

Ebenfalls neu ist die "WLAN 802.11n MIMO"-Signalanalyse-Software 280111 zur Analyse einkanaliger oder mehrkanaliger 802.11x-Signale, die auch mit 4 x 4 MIMO-Kanalkonfigurationen zurecht kommt.

Halle A1, Stand 155, www.keithley.com