Universelle E/A-Karte im CompactPCI-Format

Mit einer neuartigen Kombination aus FPGA und SA-Adaptern stellt MEN Mikro Elektronik ein neues Ein-/Ausgabekonzept im 3-HE-CompactPCI-Format vor. Die Schnittstellen der Karte können frei konfiguriert werden.

Das F215 ist eine vielfältig einsetzbare Schnittstellenkarte der Größe 3-HE-CompactPCI. Die Leitungsphysik kann individuell für jeden Kanal durch SA-Adapter realisiert werden. SA-Adapter sind kleine universelle Boards, welche Leitungstreiber für Ein-/Ausgabe-Funktionen zur Verfügung stellen. Dieses Konzept ermöglicht die Anbindung zusätzlicher Schnittstellen an den F215 und erweitert somit die Flexibilität in Hinsicht auf die Kombination verschiedenster Schnittstellen und die Isolationsanforderungen.

Zwei SA-Adapter können direkt auf dem F215 montiert und über je einen 9-poligen D-Sub-Stecker angeschlossen werden. Werden weitere – maximal sechs mögliche – Adapter eingesetzt, benötigt dies mehr Platz an der Frontplatte. Somit werden diese via Flachbandkabel mit der Trägerkarte verbunden. Standardmäßig wurde der F215 mit fünf vordefinierten Funktionen auf einer 8-TE-Frontplatte ausgestattet: zwei CAN-Schnittstellen, zwei UARTs und eine binäre 8-Kanal-Schnittstelle.
Sämtliche Ein-/Ausgabefunktionen der Karte werden durch FPGA realisiert, was sie zu einer sehr flexiblen und kostengünstigen Lösung für serielle E/A macht. Der F215 kann damit praktisch für alles eingesetzt werden – von einer kundenspezifischen Ein-/Ausgabe-Kombination bis zu einer speziellen 8-Port-CAN-Karte oder sogar einem intelligenten E/A-Board inklusive Nios-Soft-Core auf 4, 8 oder 12 TE Breite.

Das FPGA wird automatisch nach dem Hochfahren der Karte aus einem 4 MB großen seriellen Flash-Speicher gestartet. Desweiteren besteht die Möglichkeit, diesen Speicher über den CompactPCI-Bus anzusprechen, um seinen Inhalt zu ändern. Der F215 wurde für den Einsatz in rauer Umgebung entwickelt und ausschließlich mit Komponenten für eine Betriebstemperatur von -40 bis +85 °C ausgestattet. Außerdem wurden diese aufgrund erhöhter Anforderungen hinsichtlich Schock und Vibration fest verlötet.