Texas Instruments baut Fertigung und Test aus

Das Unternehmen investiert 1 Mrd. US-Dollar in den Bau einer neuen Fertigungs- und Testanlage auf den Philippinen. Dabei will sich Texas Instruments an neuesten Umweltrichtlinien orientieren.

Nördlich von Manila, in der Clark Freeport Zone, entsteht auf 77 000 m² das neue Werk. Bis zum Jahr 2017 will das Unternehmen 1 Milliarde US-Dollar investieren, 3000 Mitarbeiter sollen einmal dort arbeiten.

Als Baubeginn für das neue Werk ist die zweite Hälfte dieses Jahres vorgesehen, die Produktion soll etwa ein Jahr später starten.

Besonderes Augenmerk richtet Texas Instruments dabei auf die Umweltfreundlichkeit. So sollen die Anforderungen des amerikanischen „Leadership in Energy and Environmental Design“ (LEED)-Standards erfüllt werden, was u.a. eine effiziente Nutzung von Wasser und Energie, ein gesundes Raumklima sowie umweltschonende Baumaterialien bedeutet.

Texas Instruments ist bereits seit 1979 auf den Philippinen. Mit dem neuen Werk verdoppelt das Unternehmen seine Kapazitäten in dem Land.