Summit Microelectronics: Digitale Power-Management-ICs

Auf den programmierbaren Power-Management-ICs der Typen SMB113A und SMB117 hat Summit Microelectronics vier DC/DC-Abwärtswandler untergebracht.

Beide Typen akzeptieren Eingangsspannungen zwischen 2,7 und 6,0 V. Der SMB113A arbeitet mit einer Schaltfrequenz von 800 kHz, der SMB117 mit 400 kHz. Die Ausgangscharakteristika der vier PWM-Kanäle lassen sich digital programmieren, die Ausgangsspannungen beispielsweise auf eine Genauigkeit von ±1,5 Prozent. Die Programmierung geschieht über einen I2C-Bus, die Daten werden in einem EEPROM sicher abgelegt. Dem Anwender stehen im EEPROM 96 Byte zur Verfügung. Die hohe Treiberfähigkeit der Bausteine erlaubt es, Ausgangsströme bis zu 10 A zur Verfügung zu stellen, wobei eine breite Vielfalt von Standard-MOSFETs verwendet werden können.

Zu den Power-Control-Features der Bausteine zählen: statisches und dynamisches Ausgansspannungs-Scaling und Margening, unabhängiges Channel-Sequencing und die Slew-Rate-Steuerung am Ausgang. Zudem verfügen die ICs über Diagnosefunktionen, beispielsweise Über- und Unterspannungsüberwachung. Der Reset/Healthy-Monitor macht externe Reset-ICs überflüssig.

Beide ICs sitzen in QFN-Gehäusen mit 32 Anschlüssen und kosten bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück 2,26 Dollar (kommerzieller Temperaturbereich) bzw. 2,56 Dollar (industriellen Temperaturbereich).