Stromversorgungsmonitor managt bis zu acht DC/DC-Wandler über den PMBus

Über eine PMBus-konforme Schnittstelle kann der »LTC2978« von Linear Technology digital überwachen und steuern. Auf diese Weise lassen sich Ausgangsspannungen, Grenzwerte von Schutzbeschaltungen, usw. einstellen und kontrollieren.

Dazu verfügt der LTC2978 über einen integrierten 15-Bit-A/D-Wandler mit vorgeschaltetem 9:1-Multiplexer, um bis zu acht Ausgangskanäle genau zu überwachen und zu steuern. Die wichtigsten PMBus-Operationen sind: Sequenzierung der Startup-Reihenfolge mehrerer Stromversorgungen, Einstellung der gewünschten Spannung an der Last über 10-Bit-D/A-Wandler, Margining von Spannungen auf der Basis vorprogrammierter Grenzwerte sowie Überwachung von Ausgangsspannungen und Chiptemperatur.

Die Konfigurationseinstellungen dieser Operationen kann der Anwender beim LTC2978 frei programmieren. Diese Werte können, zusammen mit etwaigen Fehlermeldungen, in dem internen EEPROM abgelegt werden, wodurch ein diskontinuierlicher Systembetrieb möglich ist. Außerdem enthält der Chip einen programmierbaren Watchdog-Timer zur Überwachung eines externen Mikrocontrollers, FPGAs oder ASICs.

Für Anwendungen mit mehr als acht Stromversorgungen lassen sich mehrere LTC2978 kaskadieren; lediglich zwei Verbindungen sind hierfür nötig. Untergebracht ist der Baustein in einem 64-poligen, 9 mm x 9 mm großen, RoHS-konformen QFN-Gehäuse und er ist über die kommerziellen und industriellen Temperaturbereiche spezifiziert.