Steuerung wird „sicher“

Zentraler Baustein der neuen fehlersicheren SPS von Mitsubishi Electric ist das Mikroprozessormodul QS001CPU.

Die zentrale Prozessoreinheit (CPU), die eine Sicherheitsarchitektur mit zwei Prozessoren aufweist, unterstützt bis zu 6144 dezentrale E/A-Punkte und bis zu 14 k Programmschritte. Ein Speicher für 3000 Betriebs- und Fehlermeldungen macht die Sicherheitsabläufe transparent und gestattet eine schnelle und detaillierte Analyse bei Störungen. Die Spannungsversorgung erfolgt über ein Netzteil, das neben den SPS-Prozessor auf einen Baugruppenträger gesteckt wird.

Ein Master-Modul für das offene Feldbus-Netzwerk CC-Link-Safety zum Anschluss von bis zu 42 dezentralen Sicherheits-E/A-Modulen runden das System ab. Das Master-Modul für den Sicherheits-Feldbus unterstützt bis zu 64 sicherheitsgerichtete und herkömmliche dezentrale E/A-Stationen.Die Lösung erfüllt die internationalen Standards SIL 3 (Safety Integrity Level) nach IEC 61508 und Kategorie 4 nach EN 954-1 (ISO 13849-1). Programmiert wird die Steuerung mit der um sicherheitsrelevante Komponenten erweiterten neuesten Version des GX-Developer.


Mitsubishi Electric Europe
Tel. (0 21 02) 4 86 – 0
www.mitsubishi-automation.de