Moderne Kommunikation ist mehr als simples Telefonieren Stets zu Diensten

Die Anbindung des Mobilfunktelefons ans Fahrzeug nebst Freisprechen und Zugriff auf das Telefonbuch gehören mittlerweile zum guten Ton. Der neue 7er bietet weitere Funktionen wie Makeln, SMS und Konferenzschaltungen. Auch bei den Telematik-Diensten hat sich viel getan: Vom Auskunftsdienst bis hin zu freiem Internetzugang steht dem Kunden die mächtigste Kommunikationsplattform zur Verfügung, die es je in einem Fahrzeug gegeben hat.

Moderne Kommunikation ist mehr als simples Telefonieren

Die Anbindung des Mobilfunktelefons ans Fahrzeug nebst Freisprechen und Zugriff auf das Telefonbuch gehören mittlerweile zum guten Ton. Der neue 7er bietet weitere Funktionen wie Makeln, SMS und Konferenzschaltungen. Auch bei den Telematik-Diensten hat sich viel getan: Vom Auskunftsdienst bis hin zu freiem Internetzugang steht dem Kunden die mächtigste Kommunikationsplattform zur Verfügung, die es je in einem Fahrzeug gegeben hat.

Seit der gesetzlichen Verpflichtung des Fahrers in den meisten Ländern, während der Fahrt eine Freisprecheinrichtung zu verwenden, um die Ablenkung vom Straßenverkehr zu minimieren, ist das Thema Freisprechen in aller Munde. Ein maßgeschneidertes Angebot in einem Premiumfahrzeug der Oberklasse ist damit Pflicht. BMW ist seit Ende 2002 als erster OEM mit einem Bluetoothfähigen System am Start.

Um den gewünschten Informations- und Kommunikationsbedarf von Premium-Kunden im Fahrzeug bedienen zu können, bietet BMW ein fein abgestimmtes Paket von Telematik-Diensten. Zur Verfügung gestellt werden diese Dienste von der „Telematic Control Unit“ (TCU) des Zulieferers Continental und dem „Car Information Computer“ (CIC) von Harman/Becker Automotive Systems.

Mechanisch/elektrische Integration ins Bordnetz

Die TCU stellt besondere Anforderungen an die mechanische und auch die elektrische Integration. Dabei kommt das schon im Vorgänger bewährte Serienkonzept zum tragen. Die eigentliche Baugruppe wurde gut geschützt im Fahrzeuginneren platziert, damit auch im Falle eines schweren Unfalls ein automatischer Notruf abgesetzt werden kann, inkl. Positionsdaten und weiteren für die Rettung wertvollen Informationen. Ist während des Unfalls die Hauptantenne auf dem Dach abgerissen oder das HF-Kabel dorthin beschädigt worden, wird auf eine Back-up-Antenne umgeschaltet, die ebenfalls im Innenraum verbaut ist. Bei Unterbrechung des Entertainment-Datenbusses wird auf einen Backup-Lautsprecher im Fußraum ausgewichen, um auch für diesen Fall eine Kommunikation mit der BMW-Notrufzentrale zu ermöglichen. Schließlich findet in der Mittelarmlehne noch eine Grundplatte ihren Platz, die mit Hilfe handyspezifischer Snap-In-Adapter von Peiker acustic eine Ladung der Mobiltelefone sowie eine Anbindung an die Außenantenne ermöglicht. Mikrofone für Fahrer und Beifahrer und ein SOS-Knopf finden ebenfalls ihren direkten Anschluss an der TCU.

So fügt sich das Steuergerät über den MOST-Ring im Fahrzeug nahtlos in den Entertainment-Bus ein und kann in seiner gesamten Funktionsvielfalt mittels iDrive bedient werden. Zusätzlich sind über diskrete (HF-)Leitungen die Haupt- und Backup-Antenne, der Backup-Lautsprecher sowie die Mikrofone und ein separater Notruftaster angebunden. Eine eigene Leitung zum Airbag-Steuergerät, das auf diesem Weg zusätzlich über MOST einen Crash signalisieren kann, vervollständigt die notwendigen Anschlüsse an das restliche Fahrzeug.

zurück zur Übersicht

Um auch die Bedienung des Systems weiter zu verbessern, wurden erstmals in einem BMW die wichtigsten Telefonie- und Anzeigefunktionen auch im Kombiinstrument untergebracht. Das Konzept der Bedienung über das Multifunktionslenkrad wurde stark erweitert: Über die Telefonie-Taste und ein Rändelrad können Gespräche angenommen oder abgelehnt werden, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen; auch Zugriffe auf Kurzwahllisten oder das Adressbuch sind möglich. Über eine als Sonderausstattung erhältliche Spracheingabe können die meisten Funktionen gesteuert werden – bis hin zur Anwahl von Namen aus dem Kontaktbuch. Zusätzlich wurde die Palette der von BMW empfohlenen Mobiltelefone erweitert. So können Modelle, wie das Apple iPhone oder Smartphones von Nokia, RIM und HTC angebunden werden.

Vorausgesetzt, dass das verwendete Mobiltelefon dies unterstützt, stehen dem Anwender die Funktionen Makeln, Konferenzschaltung und SMS-Empfang zur Verfügung (Bild 1). Welche Bluetooth-Endgeräte diese neuen Funktionen unterstützen, verrät die Kompatibilitätsmatrix, die BMW seinen Kunden über das Händlernetz oder online im Internet (www.bmw.com/bluetooth) zur Verfügung stellt.