Sparsame und flache 1,8-V-SPI-Serial-Flash-ICs

Für tragbare Geräte präsentiert SST neue 1,8-V-SPI-Serial-Flash-ICs, die laut Herstellerangaben führend in puncto kleiner Abmessung und geringer Verlustleistung sind.

Auf Basis seiner proprietären »SuperFlash«-Technologie wird SST zunächst Versionen mit Kapazitäten von 512 KBit bis 2 MBit auf den Markt bringen. Für 2007 sind dann höhere Speicherkapazitäten geplant. Die Speicher der Produktfamilie »SST25WFxxx« kommen im Lese  und Schreibbetrieb mit einer einzigen Versorgungsspannung zwischen 1,65 und 1,95 V aus. Die maximale aktive Leistungsaufnahme in beiden Betriebsarten beträgt laut Angaben von SST weniger als die Hälfte der Verlustleistung der sparsamsten 3-V-Produkte auf dem Markt. Den aktiven Lesestrom gibt das Unternehmen mit 9 mA (typisch, bei 20 MHz) an, den Standby-Strom mit 2 µA und den maximalen Schreibstrom mit 15 mA für den Programmier- und Löschbetrieb. Verfügbar ist die Bausteinfamilie sowohl im industriestandardgemäßen SOIC-Gehäuse als auch im Z-Scale-Gehäuse.

Nach Angaben der Marktforscher Web-Feet Research wird der Umsatz mit Serial-Flash-Speichern bis 2009 auf 1 Mrd. US-Dollar steigen.

Douglas Lee, Vice President der Applications Specific Memory Product Group von SST, betont: »Die Nachfrage der Konsumenten nach kleinen drahtlosen Handheld-Geräten ist ungebrochen, und die Serial-Flash-Speicher unserer neuen ‚SST25WFxxx’-Familie bieten die besten Voraussetzungen für diesen Markt.«