Signalanalyse-Lösung für mobiles WiMAX

Für den Signalanalysator R&S FSQ bietet Rohde & Schwarz eine voll integrierte Lösung zur Messung an WiMAX-OFDMA-Signalen.

Ging es bei WiMAX zunächst um die Ablösung breitbandiger Kabelnetze wie DSL, sind mit dem neuen Standard IEEE 802.16e-2005 auch mobile Anwendungen realisierbar. Für sie hat Rohde & Schwarz die Option R&S FSQ-K93 entwickelt, mit der sich der High-End-Signalanalysator R&S FSQ ausstatten lässt. Ist die Option im Gerät integriert, unterstützt es die Standards IEEE 802.16-2004 OFDM, IEEE 802.16e-2005 OFDMA und den WiMAX-Ableger WiBro.

Zur Analyse der WiMAX-OFDMA-Signale von Basisstationen ist eine Downlink-Map nötig. Die Karte erfasst Parameter wie Anzahl der Nutzer, Zuordnung zu Unterkanälen, Modulationsarten, Zahl der aktiven Unterkanäle sowie Art und Zahl der Permutationszonen. Um sie zu erzeugen, stellt die Option R&S FSQ-K93 einen komfortablen Editor zur Verfügung. Die Messresultate für alle wichtigen Parameter wie EVM, IQ-Fehler oder Frequenz-Symbol-Zeitfehler finden sich auf einen Blick in einer Liste. Weil bei OFDMA die Daten der einzelnen Nutzer relevant sind, werden sie in einem Untermenü separat angezeigt. Zur übersichtlichen Darstellung bestimmter Messungen wie Spectrum-Flatness lassen sich zudem Konstellationsdiagramme erstellen.

In Verbindung mit den Signalgeneratoren der Serie R&S SMx bietet Rohde & Schwarz komplette Messlösungen für die physikalischen Eigenschaften stationärer und mobiler WiMAX-Anwendungen. Je nach Bedarf lassen sich in der Entwicklung die Geräte R&S SMU200A und R&S FSQ einsetzen; für die Produktion eignen sich besonders der R&S SMJ100A und der R&S FSL.