Shanghai Expo 2010: ZF-Technik für 800 Stadtbusse

Über 800 neue Stadtbusse, die für die Expo 2010 in Shanghai an den Start gehen, sind mit der neuesten Getriebegeneration für Stadtbusse, EcoLife, und mit der Steuerungs-Software TopoDyn Life von ZF ausgestattet, die für Verbrauchseinsparungen sorgen.

Als Vorbereitung für die Expo 2010 in Shanghai will China in der bedeutendsten den öffentlichen Personennahverkehr seiner bedeutendsten Industriestadt modernisieren. Hierfür hat die Stadt 1100 neue Stadtbusse mit ZF-Automat-Getrieben bestellt. Dabei sind knapp dreiviertel der Busse mit der neuesten Getriebegeneration für Stadtbusse von ZF bestückt: In 100 Stadtbussen vom Typ Volvo BXR steckt das 6-Gang-Automatgetriebe ZF-EcoLife, das serienmäßig über die neue entwickelte, intelligente Steuerungs-Software TopoDyn Life verfügt.

Bereits die Vorgänger-Generation TopoDyn ermöglichte zusammen mit dem ZF-Ecomat-Automat-Getriebe Kraftstoffeinsparungen von bis zu 19 Prozent im Vergleich zu Ecomat-Getrieben ohne TopoDyn. Dies wurde durch die Wahl des optimalen Schaltpunkts möglich, der wiederum Informationen über das topographische Streckenprofil berücksichtigt. Die Weiterentwicklung der Software TopoDyn Life bezieht nun neben der Topographie sämtliche Fahrwiderstände mit ein. In Kombination mit dem Automat-Getriebe EcoLife lässt sich mit der stufenlosen Schaltstrategie TopoDyn Life von ZF eine Kraftstoffeinsparung um weitere fünf Prozent realisieren. Weitere Kraftstoffeinsparungen verspricht die zukünftige Hybridversion des ZF-EcoLife-Getriebes, bei dem an die Stelle des Drehmomentwandlers bauraumneutral eine elektrische Maschine gesetzt ist. Die Leistung dieses Hybridmoduls soll laut ZF 120 kW betragen.

Im Vergleich zu herkömmlichen Lastschaltgetrieben überträgt das ZF-EcoLife-Getriebe 25 Prozent mehr Drehmoment und ist auf eine deutlich längere Lebensdauer ausgelegt. Das auf den Drehmomentbereich bis zu 2000 Nm ausgelegte 6-Gang-Automat-Getriebe erzielt mit dem ebenfalls neuen Drehmomentwandler bessere Beschleunigungswerte bei geringeren
Motordrehzahlen. Hierfür haben die ZF-Ingenieure den Torsionsdämpfer bauraumneutral in den Wandler integriert.