SH-NaviJ2-SoC ermöglicht Einsatz von Zweischirm-Displays

Mit dem SH77722 bringt Renesas einen SH-NaviJ-SoC der zweiten Generation (SH-NaviJ2) mit 32-bit-Bus für die DDR2-SDRAM-Schnittstelle auf den Markt. Folglich lassen sich mit dem Baustein Zweischirm-Displays unterstützen.

Der für Navigationssysteme ausgelegte Baustein bietet ist in einem um 17 Prozent kleineren Gehäuse als das erste Produkt der Serie (SH77721) untergebracht und enthält den gleichen High-End-SuperH1-SH-4A-CPU-Kern, der bereits in den bestehenden Produkten der SH-Navi2-Serie zum Einsatz kam. Die 400-MHz-CPU erreicht eine Rechenleistung von 720 MIPS und eine FPU-Leistung von 2,8 Gigaflops. Zudem ist der Befehlssatz aufwärts-kompatibel zu dem des SH-4.

Mit der Erweiterung um einen 32-bit-Bus für die DDR2-SDRAM-Schnittstelle besitzt der SH77722 einen verbesserten Datenübertragungs-Wirkungsgrad und ermöglicht eine schnellere Implementierung komplexer Grafikfunktionen. Darüber hinaus verfügt er über einen 16-bit-Erweiterungsbus zum Anschluss von Flash-Speicher oder SRAM. Durch den Einsatz einer Unified Memory Architecture können die verschiedenen Module den Speicher gemeinsam nutzen, was die Anzahl externer Speicherbauteile reduziert.

Dank der Busbreiten-Verdopplung von 16 auf 32 Bit lassen sich Zweischirm-Displays unterstützen. Dabei könnte ein Bildschirm als Anzeige für die Fahrzeug-Navigation und der andere für eine Kamera an der Fahrzeug-Rückseite dienen. Ein Kanal unterstützt eine digitale RGB-Ausgabe, der andere Kanal enthält eine LVDS6-Schnittstelle zur Übertragung von Bilddaten über eine so gering wie mögliche Leitungsanzahl an einen entfernt angebrachten Monitor. Zudem kann der SH77722 Grafik- und andere Daten im WXGA-Format (1280 x 768 Pixel) für einen Bildschirm beziehungsweise im WVGA-Format (832 x 496 Pixel) für zwei Bildschirme ausgeben.

Die Einbindung einer MOST-Schnittstelle und eines zweiten CAN7-Interfacekanals verbessert die fahrzeuginternen Vernetzungsmöglichkeiten. Darüber hinaus enthält der SH77722 zusätzliche, für Fahrzeug-Informationssysteme notwendige Peripheriefunktionen, wie etwa eine USB-2.0-High-Speed-Host/Funktions-Schnittstelle, eine SD8-Karten-Hostschnittstelle, einen FM-Multiplexdecoder sowie mehrere Audio- und serielle Schnittstellen.

Wie der SH77721 enthält auch der SH77722 einen Grafikprozessor mit 2D- und 3D-Fähigkeit und komplexen Funktionen. Neben den bisherigen 2D-Zeichenfunktionen, wie etwa dem Anti-Aliasing, sind im Baustein auch 3D-Zeichenfunktionen für eine hoch qualitative Bildausgabe, wie zum Beispiel dem Textur-Mapping implementiert. Damit kann ein einzelner Grafikprozessor eine komplexe Kartenanzeige darstellen, die aus den unterschiedlichsten 3D-Elementen, einer grafischen Bedieneroberfläche mit verschiedensten Grafikfunktionen und 2D-Elementen besteht.

Ergänzend hierzu liefert Renesas eine 2D/3D-Hochleistungs-Grafikbibliothek, die eine Industriestandard-Schnittstelle sowie ein bedienerfreundliches Application Programming Interface (API) umfasst, das die Benutzung der vom Grafikprozessor unterstützten Rendering-Funktionen vereinfacht. Außerdem erfüllt die 2D-Grafikbibliothek die GDI-Sub3-Spezifikationen entsprechend dem Microsoft Windows4 Automotive5 5.0 Service Pack 2.

Als Entwicklungsumgebung für den Baustein dient ein über eine USB-Schnittstelle mit einem Host-PC verbundener E10A-USB-Emulator, der dank einer auf dem Chip integrierten Debugging-Funktion ein Echtzeit-Debugging bei maximaler Betriebsfrequenz ermöglicht. Außerdem arbeitet Renesas derzeit an einer Referenz-Plattform für die Systementwicklung, die noch im Laufe dieses Monats verfügbar sein soll.