SEZ Gruppe: großes Potenzial für profitables Wachstum

Die österreichische SEZ Gruppe schloss das Geschäftsjahr 2005 mit einem starken vierten Quartal ab, das von einer deutlichen Belebung im Markt für Halbleiterfertigungs-Equipment profitierte.

Der Auftragseingang übertraf mit 89,7 Mio. CHF das Vorquartal um 27,6 Prozent. Der Nettoumsatz von 80,2 Mio. CHF lag 7,2 Prozent über dem Vorquartal. Der Betriebsgewinn (EBIT) von 6,1 Mio. CHF resultierte aus einem vorteilhaften Produkte-Mix und einem erhöhten Nettoumsatz. Zusätzlich wirkte sich der Erhalt einer steuerfreien Forschungsprämie in Höhe von 2,8 Mio. CHF positiv auf das Betriebsergebnis aus. Damit verbesserte sich die EBIT-Marge im vierten Quartal auf 7,6 Prozent. Der Reingewinn lag mit 5,5 Mio. CHF bei 6,9 Prozent des Nettoumsatzes. Das Book-to-Bill-Verhältnis liegt bei 1,12.

Die starke Markterholung im Schlussquartal 2005 trug auch wesentlich zum neuen Nettoumsatzrekord von 311,4 Mio. CHF im Gesamtjahr bei. Insgesamt erzielte die SEZ Gruppe 2005 einen Betriebsgewinn (EBIT) von 12,6 Mio. CHF, eine EBIT-Marge von 4,1 Prozent und einen Reingewinn von 12,4 Mio. CHF.

Für das erste Quartal 2006 erwartet die SEZ Gruppe einen Rekord-Auftragseingang von über 90 Mio. CHF. Der vorläufige Nettoumsatz wird aufgrund kurzfristiger Lieferverschiebungen zwischen 68 Mio. und 69 Mio. CHF bei einem Betriebsergebnis (EBIT) im Bereich der Gewinnschwelle liegen. Für das zweite Quartal 2006 geht die SEZ Gruppe von einem signifikant höheren Nettoumsatz von über 90 Mio. CHF bei einer EBIT-Marge von mehr als 5 Prozent aus.