Sechs neue DACS

In 3 mm x 3 mm großen MSOPs und LPPs hat National Semiconductor ihre neuen, untereinander pinkompatiblen 8-, 10- und 12-Bit-D/A-Wandler untergebracht, die in zwei- und vierkanaligen Versionen zur Verfügung stehen und sich durch eine niedrige Leistungsaufnahme auszeichnen.

Der DAC122S085, ein 12-Bit-Zweikanal-DAC, begnügt sich mit maximal 1,5 mW bei einer Versorgungsspannung von 3,6 V und mit unter 0,2 µW im Power-Down-Modus. Der vierkanalige 12-Bit-Typ DAC124S085 nimmt bei 3,3 V einen Strom von 485 µA auf, bei 5,5 V von 650 µA. Er erreicht eine integrale Nichtlinearität von ±2,3 LSB und eine differentielle Nichtlinearität von ±0,15 LSB.

Alle neuen DACs arbeiten mit Versorgungsspannungen zwischen 2,7 und 5,5 V und erreichen typische Settling-Zeiten zwischen 3 und 6 µs. Sie akzeptieren Eingangstaktraten bis 30 MHz über die gesamte Versorgungsspannung und sind über den Temperaturbereich von -40 bis 105 °C spezifiziert. Die Preise starten bei 1,20 Dollar für den zweikanaligen 8-Bit-Typ DAC082S085.