Sasco Holz stellt MotionFire vor

Sasco Holz kündigt mit »MotionFire« eine erweiterte Entwicklungsplattform für Motorsteuerungen an.

Die FPGA-basierte Plattform MotionFire umfasst Kommunikationsschnittstellen, mehrere Motortreiber und Steueralgorithmen für die Entwicklung von Motion Control-Systemen. Vorgestellt wird MotionFire auf der embedded world am Sasco Holz Stand 457 in Halle 9.

Das europäische Referenzboard-Team von Sasco Holz und Arrow hat zusammen mit den wichtigsten Lieferanten und Partnern die Entwicklungsplattform MotionFire geschaffen, die jegliche Hardware, Software und Dokumentation für eine schnelle und kostengünstige Implementierung von Motion Control-Systemen zur Verfügung stellt. MotionFire soll Entwicklung, Prototyping und Testen von Motorsteuerungen erheblich beschleunigen.

MotionFire umfasst ein FPGA- und Kommunikationsbaseboard namens FireFighter, die FireDriver-Leistungsmodule als Motortreiber, Steueralgorithmen zur Motorsteuerung und als Demonstration unter anderem die Intellectual Property (IP) für die Kommunikation. MotionFire kann sowohl für jede Motorart als auch für jede Kombination aus unterschiedlichen Motorarten verwendet werden. Die Plattform eignet sich für Anwendungen in Geräten des Kfz-Bereichs, der Industrie, der Medizin, der Prüf- und Messtechnik sowie der Unterhaltungselektronik.

Das Baseboard FireFighter bietet ein Altera Cyclone-III-65nm-FPGA mit geringer Leistungsaufnahme und eine Vielzahl an Kommunikationsschnittstellen. Dazu gehören CAN-Ports von Infineon, Ethernet-Schnittstellen von Micrel, RS232-Schnittstellen sowie 40 geschützte User-I/Os. Der Onboard Speicher umfasst einen 200 MHZ DDR2-Speicher mit 256 MBit, einen Konfigurationsspeicher mit 16 MBit und einen seriellen Flash-Speicher zur Codespeicherung ebenfalls mit 16 MBit. Bis zu sechs galvanisch getrennte FireDriver-Leistungsmodule können an das Baseboard angeschlossen werden. Diese generischen 4-Phasen-Treiber liefern bis zu 10 A pro Kanal bei einer DC-Bus-Spannung von 50 VDC und sind mit geschützten, gefilterten und verschlüsselten Sensoreingängen und/oder Hall-Effekt-Sensoreingängen erhältlich. Die Möglichkeit zur Messung der Gegen-EMK auf drei Phasen erleichtert die Implementierung von sensorlosen Antrieben, während eine synchronisierte AD-Wandlung auf allen Phasen innerhalb ein und desselben PWM-Zyklus möglich ist. Jedes FireDriver-Leistungsmodul hat seine eigene Onboard-Spannungsversorgung.

Zur Unterstützung der Hardware-Implementierung ist der MotionFire-Plattform die grundlegende Software und IP als Demonstration beigefügt, einschließlich eines vollständigen Referenzdesigns auf Basis des NIOS II Soft-Prozessors von Altera.

Für Kunden wird MotionFire ab März 2008 erhältlich sein.