Samsung Electronics wächst durch LCDs und Handys

Der Umsatz von Samsung Electronics stieg im ersten Quartal um rund 19 Prozent. So weit, so gut: Sorgen macht allerdings das Halbleitergeschäft, das regelrecht einbrach.

Im ersten Quartal erzielte Samsung Electronics einen Umsatz von rund 11 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 19 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2007. Der Gewinn lag bei rund 1,4 Mrd. Euro und damit rund 37 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Stabiler Handy-Absatz

Getragen wurde dieses Wachstum besonders von der LCD- und Handysparte. Im Bereich Telekommunikation konnte Samsung Electronics den Umsatz auf rund 3,5 Mrd. Euro steigern. Das sind 21 Prozent mehr als im ersten Quartal 2007. Trotz eines schrumpfenden Handy-Marktes konnte Samsung genauso viele Handys (46 Mio.) wie im letzten Quartal verkaufen. Ein Grund dafür war auch der für Korea günstige Wechselkurs.

Hohe Nachfrage nach großen LCDs

Bei den LCDs wuchs der Umsatz von Samsung Electronics um 10 Prozent auf rund 2,8 Mrd. Euro. Der Gewinn lag dabei bei rund 650 Mio. Euro. Zugute kamen Samsung dabei, dass die Preise für LCDs nicht so stark fielen, wie Anfang des Jahres vermutet wurde. Aber auch der günstige Wechselkurs und die Nachfrage nach großen Fernsehern hielten das Geschäft oben. So verkaufte Samsung Electronics über 1 Million LC-Displays mit einer Größe über 116 cm.

Preisverfall bei Speichern

Der Umsatz in der Halbleiter-Sparte ging auf rund 2,8 Mrd. Euro zurück. Das sind zwar nur 2 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum allerdings brach der Gewinn um 64 Prozent auf rund 122 Mio. Euro ein. Ein Grund dafür ist das Überangebot von DRAM, da die weltweite Produktion durch die 300-mm-Fertigung deutlich ansteigt und dadurch die Preise fallen.

Außerdem gibt es immer größere Speicherblöcke. Mittlerweile verkauft Samsung rund zwei Drittel seiner DRAMs als 1-Gbyte-Blöcke. Aber auch bei NAND-Flash ist der Preis innerhalb eines Quartals um 35 Prozent gefallen. Verstärkt wurde diese Entwicklung durch einen Rückgang des Konsums bei Speicher-Karten, USB-Sticks und MP3-Playern.

In diesem Jahr will Samsung Electronics rund 4,5 Milliarden Euro in seiner Halbleitersparte investieren. Das ist ein großer Teil der gesamten Investitionsmenge von rund 7 Mrd. Euro.

Samsung-Chef tritt zurück

Vorige Woche hatte außerdem Samsung-Chef Lee Kun Hee nach fast 20-jähriger Amtszeit seinen Rücktritt angekündigt. Grund waren die laufenden Ermittlungen gegen den 66-jährigen aufgrund von Steuerhinterziehung und Korruption.