RKE- und TPMS-Empfang auf einem Chip

Die Daten von Remote-Keyless-Entry- und Reifendruck-Kontrollsystemen in Autos über einen zentralen Receiver-Chip zu verarbeiten, spart Kosten. Atmel bietet mit den 5 x 5 mm großen UHF-ASK/FSK- Receivern ATA5745 und -46 die kleinsten derartigen ICs an.

Der ATA5745 arbeitet von 433 bis 435 MHz, während der ATA5746 das Frequenzband von 313 bis 315 MHz für die Standard-Fahrzeug-Umgebung abdeckt. Die auf Basis des neuen HF-BiCMOS-Prozesses UHF6S gefertigten Chips kombinieren mit ihren komplett integrierten Filtern eine große Bandbreite mit einer guten Empfangs-Selektivität. Damit können die Entwickler ein weites Spektrum an Remote-Keyless-Entry- und Reifendruck-Kontrollsystemen (RKE und TPMS) in Autos aufbauen, das von technisch hoch entwickelten bis zu sehr preiswerten Lösungen reicht. Herkömmliche ICs sind wegen ihrer kleineren Bandbreite für die Entwicklung kostengünstiger Systeme weniger geeignet. Die neuen Receiver-ICs benötigen nur sehr wenige externe Bauelemente und keinen externen Filter, was zur Kosteneffizienz der Gesamtsysteme beiträgt. Um ein Receiver-System aufzubauen, sind lediglich acht passive Bauelemente, ein Quarz und eine HF-Antenne erforderlich. Wegen der großen Oszillator-Anschwingreserve des ICs können Schaltungsentwickler preiswerte Quarze verwenden.