Richtungsweisende ESD-Schutz-Technologie

Das neue ESD-Schutzbauteil ESD9L von ON für schnelle Datenleitungen in mobilen Anwendungen kombiniert eine niedrige Kapazität, von nur 0,5 pF, und eine niedrige Clamping-Spannung in einem SOD-923-Gehäuse.

Der ESD9L ist ein ESD-Schutzbauteil für eine Leitung, das eine Kapazität von nur 0,5 pF (Picofarad) bietet. Traditionelle externe Schutzlösungen basierend auf Silizium-TVS-Dioden weisen zwar auch eine niedrige ESD-Clamping-Spannung auf, ihre Kapazität hingegen beschränkt sie auf den Einsatz in Anwendungen mit sehr hohen Geschwindigkeiten. Bei Schutzlösungen aus Polymer- oder Keramikvaristoren ist das Verhältnis von Kapazität und Clamping-Spannung genau umgekehrt zu den traditionellen Lösungen.

Um diese Einschränkungen zu durchbrechen, hat ON eine Prozess-Technologie entwickelt, um Pin-Dioden mit niedriger Kapazität mit Hochleistungs-TVS-Dioden gemeinsam in ein monolitisches Bauteil zu integrieren, das als Off-Chip-ESD-Schutz-Lösung im oberen Leistungsbereich eingesetzt werden kann. Die Gesamtkapazität von 0,5 pF erlaubt es den ESD9L für schnelle Anwendungen wie USB-2.0-High-Speed (480 MBit/s) und HDMI (1,65 GBit/s) einzusetzen.

Die Eingangs-ESD-Spitze von 15 kV setzt der ESD9L, gemäß dem IEC61000-4-2-Standard, innerhalb weniger Nanosekunden auf weniger als 7 V. Damit garantiert das Schutzbauteil sicheren Schutz vor empfindliche integrierte Schaltkreise. Das SOD-923-Gehäuse misst 1,0 x 0,6 x 0,4 mm.

Der ESD9L5.0ST5G (im SOD-923-Gehäuse) ist ab sofort verfügbar und kostet 0,15 Dollar ab einer Bestellmenge von 10.000 Stück.