RFID-Markt: Kosten sinken

Um 15 Prozent auf 3,1 Mrd. Dollar hat ABI Research die Prognose für den RFID-Markt für 2007 gesenkt.

Als Gründe nennen die Analysten, dass die Anwender inzwischen mit der Technik besser umgehen können und die Projekte besser planen, was ihre Ausgaben senkt. Zudem sind inzwischen Standard-Software-Pakete erhältlich, die kostengünstiger als kundenspezifische Systeme sind. Die zunehmende Standardisierung im RFID-Sektor führt laut ABI dazu, dass sich ein funktionierendes Ökosystem entwickelt, in dem sich die Firmen jeweils auf ein bestimmtes Gebiet konzentrieren, so dass es immer weniger zu Überschneidungen käme, was ebenfalls zu geringeren Kosten führe.

Außerdem hat ABI Reseach ermittelt, dass 2005 über 35.500 RFID-Lesesysteme verkauft wurden. Im ersten Quartal 2006 sei ihre Anzahl gegenüber dem ersten Quartal 2005 um 14 Prozent gestiegen.