Renesas: Microcontroller für Automobilanwendungen

Die Microcontroller-Serie R32C/100 mit eingebautem Flash-Speicher, die für Automotive-Systeme konzipiert ist, hat Renesas jetzt um 50 neue Mikrocontroller ergänzt.

Die Mikrocontroller basieren auf dem 32-Bit CPU-Core R32C/100. Sie sollen entsprechend den Anforderungen der Automobilindustrie mehr Leistung bieten, skalierbar in Bezug auf Speicherkapazität und Gehäuse sein sowie optimierte Funktionen mit geringem Stromverbrauch und hoher Zuverlässigkeit verbinden.

Die neuen MCUs gehören elf Gruppen an.

R32C/120 und R32C/121:

Beide Gruppen arbeiten mit einer maximalen Taktfrequenz von 64 MHz und besitzen LQFP-Gehäuse mit 100 Pins. Der R32C/120 wird mit 128 KByte oder 256 KByte Flash-Speicher und einkanaliger CAN1-Schnittstelle angeboten. Den R32C/121 gibt es mit 128 KByte, 256 KByte, 384 KByte oder 512 KByte Flash-Speicher und zwei CAN-Kanälen. Die Peripherieausstattung eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen in elektronischen Steuergeräten.

R32C/133 und R32C/134:

Die MCUs kennzeichnen sich durch eine maximale Taktfrequenz von 60 MHz, ein LQFP-144-Gehäuse und bieten 256 KByte, 384 KByte oder 512 KByte Flash-Speicher. Ein FlexRay2 Controller gemäß Version 2.1 ist integriert. Die FlexRay-Nachfrage wird voraussichtlich in Bereichen wie X-by-Wire3- und Fahrzeugsteuerungs-Anwendungen, die hohe Zuverlässigkeit benötigen, steigen.

R32C/151, R32C/152, R32C/153, R32C/156 und R32C/157:

Alle Gruppen unterstützen maximal 64 MHz Taktfrequenz und besitzen LQFP-Gehäuse mit 144 Pins. Die Gruppen R32C/151, R32C/152 und R32C/153 gibt es mit 768 KByte oder 1.024 KByte Flash Memory, R32C/156 und R32C/157 dagegen mit 256 KByte, 384 KByte oder 512 KByte. Die MCUs lassen sich mit bis zu vier CAN-Kanälen und acht hardware-mäßig implementierten, frame-basierten LIN4-Kanälen konfigurieren, wobei unterschiedliche Kanal-Kombinationen möglich sind. Der Entwickler erhält die Möglichkeit, eine Produktversion exakt mit der von der Anwendung benötigten Bestückung an Kommunikationskanälen auszuwählen. Die maximale Flash-Kapazität von 1.024 KByte unterstützt auch Applikationen mit großem Software-Umfang.

R32C/160 und R32C/161:

Die MCUs arbeiten mit maximal 48 MHz Taktfrequenz und kommen mit LQFP-80-Gehäuse. Sie sind mit 128 KByte oder 256 KByte Flash-Speicher und einem oder zwei CAN-Kanälen lieferbar. Mit ihrer eingeschränkten Ausstattung sind sie geeignet für Anwendungen, bei denen ein günstiger Preis und kleine Abmessungen im Vordergrund stehen.

Die Bemusterung beginnt im Juni 2008 mit den R32C/12x-Gruppen, im September folgen die R32C/13x-Gruppen. Ab August werden die Gruppen R32C/15x und R32C/16x bemustert. Die Massenproduktion ist ab 2009 geplant.

Renesas bietet alle Automotive-Microcontroller-Versionen der R32C/100-Serie mit Zertifizierung gemäß PPAP, AEC-Q100 und ISO/TS16949 an. Über den standardmäßigen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +85 °C hinaus unterstützen einige Versionen einen erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +105 bzw. +125 °C.

Für den Entwickler gibt es R32C/100 Evaluation Boards, Hardware-Emulator und Compiler-Software. Treiber für AUTOSAR MCAL Release 2.1 sind ebenfalls verfügbar, die Treiber für Release 3.x sind in der Entwicklung. Zusammen mit Partnern wird Renesas Betriebssystem-Software, Flash-Bootloader-Software und Kommunikations-Software für LIN, CAN und FlexRay anbieten.