Relais werden teurer

Auf bis zu 10 Prozent Preissteigerung bei Relais müssen sich die Kunden einstellen, weil die Hersteller die seit 2002 deutlich gestiegenen Rohstoff- und Energiepreise nicht mehr kompensieren können. Zudem sorgt der Nachfrageboom bei manchen Relaistypen – auch für Weiße Ware und Telko - für lange Lieferzeiten, die bis zu 9 Monate betragen können.

Hinsichtlich der Unitsentwicklung ist die Relais-Branche 2006 laut Panasonic-Geschäftsführer Wolfgang Tondasch »zufrieden, doch mit der Preisentwicklung sind wir absolut nicht zufrieden.« Seit 2002 sind die Kupferpreise um das 4,6-fache gestiegen, die Preise für Rohöl und Silber um das 2,8-fache. Lange genug haben die Hersteller versucht, dies durch Fortschritte in der Fertigung abzufangen, doch nun haben die »etablierten Hersteller teils schon begonnen, eine Preiserhöhung je nach Typ zwischen 5 und 10 Prozent umzusetzen.« Analog Tondasch bezeichnet Dirk Rauscher, Produktmanager bei Finder, die Nachfrage für Industrie-Relais als »absolut zufriedenstellend«. 2006 verzeichnete man ein Wachstum im niedrigen zweistelligen Bereich, für 2007 »wird sich der positive Trend vermutlich nur leicht abschwächen.« Weil auch Finder vor allem die hohen Kupferpreise zu schaffen machen, wird den Kunden derzeit verdeutlicht, dass es ab 2007 einen sog. »Teuerungszuschlag« von 4,6 Prozent geben wird. Die Lieferzeiten bei Finder betragen zwischen 4 und 16 Wochen, »der Höhepunkt ist aber wohl erreicht.«

Seit April 2006, betont Zettler-Geschäftsführer Richard Bayer, »sind die Lieferzeiten bis heute sukzessive von 8 auf nunmehr 30 Wochen gestiegen, so dass man bei manchen Relais-Typen schon von einer Allokation sprechen kann.« Hat sich Zettler in puncto Umsatz- und Unitswachstum über »das vierte Rekordjahr in Folge« freuen können, war die Margensituation wegen der hohen Rohstoffpreise nicht mehr länger tragbar. Als Konsequenz sind die Preise je nach Relaistyp »um 2 bis 10 Cent erhöht worden«. Konträr dazu erwartet aber Song-Chuan-Geschäftsführer Jacques Thillou für 2007 »eine Preisreduktion trotz der hohen Rohstoffkosten«. Obwohl die Nachfrage 2006 sehr hoch war – der taiwanischer Hersteller verzeichnet ein Unitswachstum von 25 Prozent -, »gab es bei uns keine Knappheit«. Nur kurzfristig längere Lieferzeiten von 20 Wochen mussten Relais-Kunden von Hongfa in Kauf nehmen, jetzt sind auch die kurzfristig nicht ausreichend verfügbaren 16-A-RT-Relais laut Vertriebsleiter Theo Reisel wieder »binnen 6 bis 8 Wochen lieferbar«. Allerdings wäre man seiner Überzeugung nach in eine Allokationsphase geraten, »wenn wir die Produktionskapazität nicht binnen 1 Jahres von 500 Mio. Units auf 1 Mrd. erhöht hätten«. Was die Preise anbelangt, hat auch der chinesische Hersteller seine Relais schon 2006 zwischen 2 und 10 Prozent verteuert.