Relais: Fertigung und Entwicklung in Pfaffenhofen

Es gibt sie noch, die Fertigung für elektro-mechanische Bauelemente am Standort Deutschland, denn die Panasonic Electric Works Europe AG entwickelt und fertigt seit vielen Jahren Relais im Land.

»Mit den bayerischen Standorten Holzkirchen und Pfaffenhofen hat der japanische Groß-Konzern bewusst zentrale Funktionen für Gesamt-Europa kundennah implementiert«, erläutert Johannes Spatz, Geschäftsführer von Panasonic Electric Works.

Die in diesem Jahr ihr 90-jähriges Firmenjubiläum feiernde Matsushita Electric Works (MEW) hat bereits in den »frühen 60iger Jahren die Symbiose zwischen deutscher Technologie-Innovation und dem japanischen Fertigungs-Know-how gesucht und in der deutschen SDS-Elektro GmbH gefunden«, erinnert sich Spatz. Damit war der Grundstein der Relais-Fertigung im bayerischen Pfaffenhofen im Jahre 1974 gelegt, woraus letztlich die Eingliederung der europäischen SDS-Organisation in den Weltkonzern MEW im Jahr 1989 resultierte. Mittlerweile wird das vielfältige Produkt-Portfolio dieser Gruppe unter dem Markennamen Panasonic vertrieben, wobei die elektro-mechanischen Relais weiterhin zu den führenden Brands am Weltmarkt zählen.

Neben der Relais-Entwicklung in Japan und den weltweit operierenden Fertigungsstätten in Thailand, China und Japan, »hat Panasonic konsequent die regionale Entwicklung und Fertigung in Deutschland weiterverfolgt«, betont Spatz. Dabei wurden als oberste Prämissen die Kundennähe und die flexible Reaktionsfähigkeit im Kundensupport gesetzt: »Nur in dieser Gesamtwert-Betrachtung kann der offensichtliche Nachteil der hohen Lohn- und Lohnnebenkosten gegenüber Standorten in Südostasien kompensiert werden.«