Weniger Abschattungsverluste bei Solarzellen mit »SolarMagic«

Mit aktuellen Feldversuchen demonstriert National Semiconductor die Funktion seiner »SolarMagic Power Optimizer«, die Abschattungsverluste bei Solaranlagen minimieren sollen. Bis zu 50 Prozent der Energieverluste sollen sich so kompensieren lassen.

Die SolarMagic-Technik, die National Semiconductor bereits 2008 vorgestellt hatte, will die Energieausbeute von Solar-Panels unter praktischen Einsatzbedingungen steigern. Die Technik zielt dabei auf die Verluste durch Abschattung ab. Decken sich Solar-Panels beispielsweise gegenseitig ab, oder wird die Sonneneinstrahlung durch Laub oder Schmutz vermindert, erzeugt die Solarzelle weniger Energie. Die Verluste können nach Angaben des Unternehmens auch bei geringer Abschattung unverhältnismäßig hoch sein. Bei 10 Prozent Abschattung kann laut National die Energieausbeute sogar um bis zu 50 Prozent sinken. Die SolarMagic Power Optimizer gleichen diese Verluste teilweise aus – genaue Angaben zur Funktionsweise gab National Semiconductor bisher jedoch nicht.

Das Unternehmen liefert nun aktuelle Testergebnisse der SolarMagic Power Optimizer. Bei kürzlich durchgeführten Tests im kalifornischen Santa Clara simulierte National Semiconductor die Abschattung eines Solar-Panels. Obwohl über den Tagesverlauf nur zwischen 8 und 16 Prozent des Arrays abgeschattet wurden, ergaben sich durchschnittliche Energieeinbußen von 35 bis 40 Prozent. Eine mit der SolarMagic-Technik bestückte Solaranlage lieferte unter gleichen Bedingungen nach Angaben von National Semiconductor zwischen 30 und 37 Prozent mehr Energie und machte dadurch etwa 57 Prozent der Energieeinbußen wett.

Die SolarMagic Power Optimizer sind ab diesem Frühjahr lieferbar.