VLSI Research: Europa dominiert Top-10 der Fotovoltaik-Produktionsequipment-Hersteller

Gleich im ersten Jahr der vollen Geschäftstätigkeit hat sich Applied Materials mit einem Umsatz von knapp 800 Mio. Dollar weltweit an die Spitze der Produktionsequipment-Hersteller für Fotovoltaik-Lösungen gesetzt.

Nach einer aktuellen Studie von VLSI Research hat Applied, das Fertigungsanlagen sowohl für kristalline Solarzellen als auch integrierte Dünnschicht-Fertigungslinien herstellt, unter anderem durch verschiedene Zukäufe seinen Umsatz im PV-Bereich im Zeitraum von 2007 auf 2008 mehr als verzehnfacht.

Auf Platz zwei liegt Oerlikon Solar, der weltweit größte Anbieter von schlüsselfertigen Produktionslinien für Dünnschicht-Module. Rang 3 belegt GT Solar International als Anbieter schlüsselfertiger Produktionslinien für Polysilizium, Wafer, Zellen, und Modulfertigungsequipment. Die Liste der Unternehmen mit mehr als 500 Mio. Dollar Umsatz im Bereich PV-Produktionsequipment kompletieren Gebrüder Schmid und centrotherm photovoltaics.

In Summe Lag der Umsatz der Top-10-Unternehmen 2008 bei 4,285 Mrd. Dollar. Gegenüber dem Jahr 2007 (1,509 Mrd. Dollar) hat er sich damit im letzten Jahr fast verdreifacht. Wie John West, Managing Director von VLSI Research Europe, hervorhebt, »ist die Top-10-Liste damit klar von sieben europäischen Herstellern dominiert«. West verweist auf den Anschubeffekt durch staatliche PV-Förderungsprogramme, die mit dazu beigetragen haben, den europäischen Unternehmen einen schnellen Start durch den Bedarf des europäischen Marktes zu gewährleisten. Weltweit hat VLSI Research für diese Marktanalyse mehr als 200 Unternehmen analysiert. Das Ranking beinhaltet Umsätze aus den Bereichen Polysilizium, Siliziumblöcke, Silzium-Wafer, Equipment zur Herstellung von Zellen und Modulen sowie Service- und Supportumsätze.

Wie der VDMA für den Bereich Fotovoltaik-Produktionsmittel meldet, konnten die Hersteller von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Fotovoltaik in Deutschland im ersten Quartal 2009 ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 60 Prozent steigern. Die Exportquote erhöhte sich auf 89 Prozent. Gegenüber dem vierten Quartal 2008 erholte sich der Auftragseingang der Branche deutlich um 34 Prozent. Für das zweite Quartal 2009 rechnen die Meldefirmen nochmals mit einer Umsatzsteigerung von 9 Prozent gegenüber dem Vorquartal.