Neues Geschäftsfeld TSMC baut Fab für Dünnschicht-Solarmodule

Nachdem im August bekannt geworden war, dass TSMC mit einer eigenen Fab in das Solargeschäft einsteigen will, haben am Donnerstag nun die Bauarbeiten daran begonnen.

Der neue Gebäudekomplex im taiwanischen Taichung umfasst eine Fab für Dünnschicht-Solarmodule sowie ein Forschungs-und Entwicklungszentrum.

Das Solargeschäft gehört zu den neuen Geschäftsfeldern, in denen TSMC in Zukunft  Fuß fassen will. Bereits Anfang des Jahres hatte die weltweit größte Halbleiter-Foundry mit dem Bau einer LED-Fab begonnen.

Für die neue Fab veranschlagt TSMC eine Investitionssumme von vorerst 258 Millionen Dollar. Bereits im zweiten Quartal 2011 sollen die Fertigungsanlagen aufgebaut werden, die Massenfertigung der Dünnschicht-Solarmodule soll 2012 beginnen. Die jährliche Kapazität wird zu Beginn bei 200 MW liegen und soll in einer zweiten Ausbauphase auf 700 MW steigen. Insgesamt sollen 2.000 Menschen in der neuen Anlage arbeiten.

Basis der Module die TSMC herstellen wird, ist die Modultechnik für CIGS-Solarzellen (Kupfer, Indium, Gallium, Schwefel, Selen), die das Unternehmen im Juni von dem Silicon-Valley-Start-up Stion lizensiert hat.

Im Dezember 2009 hatte sich TSMC bereits mit 20 Prozent an Motech, einem Fertiger von kristallinen Solarzellen, beteiligt.