Trotz Lieferprobleme: ungebrochener Boom bei Lithium-Akkus

Über 80 Prozent des weltweiten Geräteakku-Umsatzes von etwa 9 Mrd. Dollar in diesem Jahr entfallen auf Lithium-Ionen-Akkus. Kontinuierliche zweistellige Wachstumsraten werden diesen Anteil bis 2013 auf über 90 Prozent steigern. Während NiMH seine Stückzahlen in den nächsten Jahren sogar noch etwas steigern kann, wird sich die Zahl der NiCd-Akkus bis 2016 halbieren.

Ungeachtet schlechter Nachrichten wie Recalls und Produktionsausfälle durch Brände: Die OEMs drängt es nach wie vor mit Macht zu Lithium-Ionen-Akkus, wie aktuelle Studien des »Institute of Information Technology« in Japan und des Marktforschungsinstituts Darnell bestätigen. »Das zweistellige Wachstum des Lithium-Ionen-Akku-Marktes setzt sich ungebrochen fort«, berichtet Hideo Takeshita, Vice President des Institute of Information Technology, »wir gehen für dieses Jahr von mehr als 3,3 Mrd. weltweit verkaufen Lithium-Ionen-Akkus aus«.

Etwas geringer fallen die Schätzungen von Jeff Shepard aus, des Gründers des Marktforschungsinstituts Darnell. Er sieht den Lithium-basierten Power-Pack-Markt in diesem Jahr bei einer Größenordnung von rund 1,7 Mrd. Stück. Etwas unterschiedlich fallen auch die Schätzungen der beiden Institute für das aktuelle Marktvolumen aus. So erwartet das Institute of Information Technology für 2008 einen Geräte-Akku- Markt von knapp 9 Mrd. Dollar. Bis 2017 rechnet man dort sogar mit einer Verdoppelung des heutigen Marktvolumens auf dann rund 18 Mrd. Dollar.

Bei Darnell fällt die Analyse etwas bescheidener aus. Dort geht man für das laufende Jahr von weltweit 1,9 Mrd. verkauften Power-Packs aus, deren OEM-Wert in Summe bei 7,93 Mrd. Dollar liegt. Bis 2013 rechnet das Team um Shepard mit einer Stückzahlsteigerung auf 3,1 Mrd. Power-Packs. Nach ihrer Einschätzung entspräche das dann einem Umsatzvolumen von gut 10,7 Mrd. Dollar.

Entscheidenden Anteil an der vom Institute of Information Technology erwarteten Umsatzverdoppelung des Lithium-Ionen-Marktes hat der Zukunftsmarkt der Lithium-Ionen-Lösungen für Hybrid-Fahrzeuge. Das Institut geht davon aus, dass 2017 allein 4 Mrd. Dollar auf diesen Applikationsbereich entfallen werden. Nach Aussage von Takeshita werden aber auch andere Applikationsfelder zur massiven Umsatzsteigerung beitragen. Er rechnet damit, dass 2017 fast 1,9 Mrd. Handys mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet sein werden. In diesem Jahr dürften es weltweit gut 1,3 Mrd. Stück sein.